Leserstimmen

Ich bin selbst Mutter und stehe voll hinter deiner Aussage.

Warum Kinderkriegen als das Nonplusultra im Leben einer Frau angesehen wird, kann ich nicht verstehen.Weil so romantisch, wie sich das viele vorstellen, ist es ganz und gar nicht.In meinem Freundeskreis gibt es wenige Frauen, die sich bewusst gegen Kinder entscheiden und zum Teil massiv angegangen werden. Insbesondere seitens der Familie nach dem Motto: „Du verwehrst uns Enkelkinder.“Ich finde das richtig schlimm. Oft fällt in dem Zusammenhang der Begriff „Egoismus“ – das finde ich völlig absurd.Die Gesellschaft stellt Forderungen an die Frau und ihren Körper. Das ist mittelalterliches Denken und gehört abgeschafft.

Gut, dass du das Thema ansprichst.

Conni

Das Thema beschäftigt mich privat und im Hinblick auf meinen angestrebten Beruf wirklich sehr und ich kann einige deiner Gedankengänge wirklich teilen. Das Problem an der aktuell vergifteten Diskussionskultur ist, dass die Akteure (ergo Trolle) von vornherein kein Interesse an einem Gespräch haben, sondern nur ihre Meinung kundtun und diese bis aufs Blut verteidigen wollen. Natürlich kommt man da mit Argumenten leider nicht sonderlich weit. Ich persönlich demontiere sie eigentlich ganz gerne und hoffe, dass Leute die bei bestimmten Themen auf der Kippe stehen, eher in meine Richtung rutschen, als sich von „Fakt, weil ist so!“-Aussagen einlullen zu lassen.

Zombiak