#Metoo – Das Nachspiel

Ich melde mich mal wieder aus der Versenkung zurück, obwohl. So versenkt war ich gar nicht in letzter Zeit, eher das Gegenteil. Nach meinem letzten Beitrag bleib mir nämlich erst mal die Spuke im Hals stecken, denn der Trollexpress war mal wieder unterwegs. All die sexuell frustrierten des Internets schlugen nicht nur auf mich ein, sondern auch auf alle anderen Frauen, die von deutschen misshandelt, begrapscht oder vergewaltigt wurden und sich trauten das nun an die Öffentlichkeit zu bringen mit dem Hashtag #metoo. Denn deutsche Männer, die machen so etwas nicht!

“#Metoo – Das Nachspiel” weiterlesen

Über erlebten Rassismus im Laufe der Zeit – Ich, das Flüchtlingskind

Es waren Wahlen in Deutschland. 87% sind gegen Ausländerhetze, und für Demokratie und Vielfalt. Das dürfen wir nie aus den Augen verlieren, statt ständig uns über die 13 % zu echauffieren, die einfach ignorant bis dumm sind. Man wird ja dann noch am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet diese menschenverachtende Partei gewählt zu haben. Und ganz ehrlich? Ich gönne es den Menschen von ganzem Herzen, ihre eigene Medizin zu kosten. Aber darum soll es heute nicht gehen sondern um meine Sicht der Dinge bezüglich des Themas Rassismus im Laufe der Zeit und wie ich ihn erlebt habe als Flüchtlingskind und ausgewanderte.

“Über erlebten Rassismus im Laufe der Zeit – Ich, das Flüchtlingskind” weiterlesen

14.07.1997

1997

20 Jahre ist das nun her, ich war 13 Jahre alt. Es sollte das Jahr werden, an dem sich mein Leben grundlegend veränderte. Wie bei vielen Jugendlichen, sagen die einen. Ja, das mag sein. Für mich änderte sich aber alles und mehr. Nicht nur, dass meine Eltern sich scheiden liessen, was wirklich an der Zeit war. Ich verlor auch meinen Glauben. Denn ich verlor einen Freund. Alex. Es sollte einer von vielen werden, wie die nachfolgenden Jahre zeigten.

“14.07.1997” weiterlesen

Und tschüss! Ich bin dann mal in der SOMMERPAUSE <3

So, nun wird es aber allerhöchste Eisenbahn! Nein, ich lege den Blog nicht lahm, auch wenn es ruhiger war die letzen Tage. Aber was soll ich sagen? Nicht nur wettermässig geht es heiss zu und her…sondern auch bei mir, hinter den Kulissen. Doch bevor die verbitterte “Hausfrauenfraktion” wieder Schnappatmung bekommt..verrate ich hier lieber nichts,  sondern wünsche euch einen schönen Sommer. Ich werde voraussichtlich erst wieder im September regelmässig da sein.

“Und tschüss! Ich bin dann mal in der SOMMERPAUSE <3” weiterlesen

Über offene Beziehungen

WARNUNG: Wenn du empfindlich bist, was dein Konstrukt von der monogamen Beziehung betrifft, und andere Lebensmodelle nicht akzeptierst, bitte ich dich nun höflichst den Blog zu verlassen. Jeder muss für sich entscheiden was für ihn richtig oder falsch ist. No need deine wertvolle Energie hier zu verschwenden um deinen eventuellen Frust und Unmut Luft zu machen. Danke. <3

“Über offene Beziehungen” weiterlesen

Best off Kommentare 2.0 – Für immer ewig und treu?! Selten so gut gelacht!

Heute geht es nahtlos weiter mit dem Best off 2.0. Anfangen möchte ich mit einer Dame, die es mir übel nahm, dass ich mich wehrte gegen die Anfeindungen:

Paula Du sagst: “Jemand der mit sich im reinen ist, hat es nicht nötig andere zu beleidigen. Wird Dir jeder Psychologe bestätigen.” Nichts für ungut, aber Deine Kommentare hier erwecken den Eindruck, dass es ein Appell an Dich selbst ist.  Kann teilweise nachvollziehen, was Du im Artikel meinst. Aber dass Du andere Beziehungsmodelle so belächelst und verurteilst, ist schon seltsam. Ist doch schön, wenn du glücklich bist, aber ist das ein Grund mit dem Finger derart auf andere zu zeigen?

Paula Deme Man darf sich also nicht verteidigen? Interessant. Warum nicht? Es passt dir nicht? Weiter scrollen. 

“Du bist echt lustig”

“Best off Kommentare 2.0 – Für immer ewig und treu?! Selten so gut gelacht!” weiterlesen

Ich, bin vieles – vor allem verbittert. Nicht.

“So erfahr ich Sachen über mich, die ich selbst nicht gewusst habe”

Samy Deluxe

 

Ich habe Borderline und andere psychische Leiden, bin verbittert, suhle mich in der Opferrolle, bin unglücklich, neidisch auf die Beziehungen und Ehen von anderen und überhaupt sehr aggressiv. Gehe Leute auf den Sack. Komisch, dabei dachte ich gestern, ich wäre in Zürich und nicht auf dem Sack von irgendwem. Auch empfinde ich in meinem Leben einen Makel, weil ich noch niemanden gefunden habe der aus meinem verbitterten “Ich” ein “Wir” machen möchte. Ich arme, ich heule mich deswegen immer vor lauter Selbstmitleid in den Schlaf. Schon seltsam, dass einige mir als Makel auslegen, dass ich mich bereits vollständig fühle, mit mir selber, und von niemanden ergänzt werden muss. *Kopfschütteln

“Ich, bin vieles – vor allem verbittert. Nicht.” weiterlesen

Best off Kommentare 1.0 – Für immer ewig und treu?! Selten so gut gelacht!

Als ich gestern den Beitrag mit meiner Meinung über “monogame Beziehungen”  veröffentlichte, wusste ich schon, dass es ein sehr empfindliches Thema sein wird, doch, dass es so viele Reaktionen auslöst, hätte ich nicht erwartet. Deswegen habe ich beschlossen, meine Lieblingskommentare in einem “Best off” in mehreren Beiträgen mit euch zu teilen. Positive, als auch negative.

Besonders lustig war, wieder zu beobachten, wie viele Damen ihren Senf, der beleidigend ist, Kritik nennen. “Du dumme Kuh!” ist halt keine Kritik, genauso wenig wie “Der Text ist scheisse!” “Werde erst mal erwachsen!”  oder “Du hast doch keine Ahnung!” und weitere literarische Ergüsse. Ich sage hier bewusst Damen, denn von allen Menschen die kommentiert hatten waren nur drei Männer dabei. Woher das nur kommt?

 

Meine absolute Nummer eins war dieser hier:

“Hallo meine liebe, es scheint dich ja sehr zu amüsieren, dass du hier ein paar Leute mit deiner These ziemlich aufregst. Ich bin mittlerweile 40 Jahre alt und habe schon sehr vieles hinter mir und probiert. Ich kann dir sagen, dass es nicht darum geht, ein Beziehungsmodell über das andere zu stellen. Es geht einfach um Menschen, und dass sie versuchen das für sich richtige zu finden. Es kann jemand in einer offenen Beziehung unglücklich sein und in einer monogamen Beziehung völlig darin aufgehen. Genauso geht es umgekehrt. Ich finde es etwas naiv und kurzsichtig, hier monogame Beziehungen zu belächeln und als verlogen und unerfüllt darzustellen, nur weil du es vielleicht so erlebt hast. Denn es war nicht die monogame Beziehung, die dich enttäuscht hatte und dir gestohlen bleiben kann, sondern einfach dieser Kerl aus diesem Kaff damals.

Wie gesagt, ich habe schon allerlei ausprobiert und man kann es absolut nicht vom Beziehungsmodell abhängig machen ob wahre Liebe möglich ist oder nicht. Die gibt es dort und da. Es wirkt so, als würdest du dir selbst schön reden wollen, dass eine offene Beziehung das Non-Plus-Ultra der Liebe sei. Weil du die wahre Liebe in deinen bisherigen Versuchen nicht gefunden hattest. Probier es einfach weiter, finde für dich das richtige, aber bitte verurteile nicht pauschal alle monogamen Beziehungen. Denn was dir vielleicht noch fehlt an Erfahrung, wäre z.b. dieses unglaublich erhebende Gefühl der Exklusivität und der Treue des Partners, die trotz oder vielleicht gerade aufgrund einer gewissen Vertrautheit magische und sexuelle Sphären erreicht und ein tiefes, tiefes Gefühl der Befriedigung und Erfülltheit gibt. Und da ist man auch nach Jahren noch richtig scharf auf den Partner. Doch auch dazu muss es halt auch der richtige sein.” 

Paula Deme: Ja, sollte ich nun weinen? Klar, denn nur getroffene Hunde bellen in dieser Lautstärke. Ich stelle hier nichts darüber, ich denke nur, offen ist einfach ehrlicher. Ich habe das so erlebt und die Onlineprotale sind voll mit Menschen die in Ehen sind und fremdgehen. Es gibt ja nun auch explizit Fremdgehportale. Volle Bordelle..woher meinst Du kommen alle diese Menschen denn? Singles haben das meist nicht nötig, nur so am Rande. Schön, dass auch Du eine Hobbypsychologin bist, danke für deine Diagnose. Und deine Zeit, mir hier so viel Buchstaben zu widmen. Ach..ich war in einer langen Beziehung..ich war verlobt..es hielten noch zwei weitere um meine Hand an..Ich kenne das Gefühl SEHR gut. Kennst Du das auch so? Dass Dich drei Männer heiraten wollen weil sie Dich vergöttern? Ich wollte das aber so nicht. Da ist der Unterschied.

“Ja, ich kenne das Gefühl, wenn Männer einem verfallen sind. Aber willst du hier jetzt ehrlich einen Wettbewerb veranstalten? Und den Text habe ich nicht nur für Dich geschrieben, sondern auch für alle anderen, die sich von deiner Verallgemeinerung beleidigt fühlen. Du wirkst einfach sehr verbittert in dem was du schreibst. Eben gar nicht offen und ehrlich zu dir selbst. Denn sonst müsstest du nicht so sehr versuchen, deinen jetzigen beziehungsversuch so aufzuwerten. Ja, bordelle sind voll und dating Portale auch, es sind auch sehr sehr viele verheiratete Männer darunter, aber trotzdem gibt es keinen Grund, monogame Beziehungen zu verallgemeinern. Weil eben nicht alle diese Dienstleistungen nutzen.”

Oh, hast Du nicht gefragt ob ich das kenne und ich habe dir deine Frage beantwortet? War sie nicht zufriedenstellend? Das tut mir leid. Klar, wirke ich verbittert. Wenn es in dein Weltbild passt und Du Dich dann besser fühlst, bin ich alles was Du möchtest. Sonst noch was? <3

Liebe Paula ich wünsche dir viel Glück mit dem Erfahren deines neuen Beziehungsmodells. Du wirst auch da nicht glücklich, bzw dein Partner. Es gibt viel zu entzückende Frauen da draußen, und er wird sich verlieben…

Hatten es kurz von Konstanten im Liebesleben der offenen Beziehungen

Abwarten. Spätestens dann, wenn du etwas älter geworden bist und keiner mehr mit dir mag…

Paula Deme: Hauptsache noch das letzte Wort, weil Dir meine Antworten nicht passen, oder wie? LOL. Danke. Ich glaube, auch wenn ich älter bin, werde ich immer noch eine tolle Persönlichkeit sein, die man mag wegen ihrer inneren Werte und nicht nur weil sie jugendlich und frisch ist. Du solltest auch dein Weltbild überdenken von Jugend und Begehrenswert sein, bist du ja nun auch nicht mehr die jüngste. Nicht, dass dein Mann sich später eine schönere, jüngere holt 😉 Und wenn sich die Männer verlieben, verlieben sie sich. Gibt noch x andere schöne Männer, die nur darauf warten, auf das freie Leben ohne Zwänge und einer Frau die das auch lebt.  Oder aber, vielleicht verliebe ich mich und ziehe weiter? So absurd diese Idee auch klingt! Die Frau könnte auch den Mann verlassen…

 

         Warte nur ab, bis du alt wirst! – Immer das gleiche Blabla!

So so….da glaubt sie doch, dass man ab einem gewissen Alter wohl nicht mehr attraktiv ist. Vielleicht sollte sie aufhören die Frauenzeitschriften zu lesen die ihr das einreden möchten und ihren Horizont erweitern. Denn sie hörte es nicht gern, dass es seit Jahren sehr nice für mich läuft. So wie es ist. Und auch sie ganz schnell ausgetauscht werden könnte von ihrem Ehemann. Auch ist man als Frau immer gefrustet und bitter, wenn man seine Meinung, egal zu was, kundtut. What else?

Eine Ehe ist keine Garantie, dass es ein Leben hält. Oder, dass sie ihren Ehemann ein Leben lang liebt. Es gibt für nichts eine Garantie. Des weiteren prophezeite sie mir eine ganz düstere Zukunft, Unglück, den Verfall der Werte, hach….ich hätte sie vielleicht auch gleich nach den Lottozahlen fragen sollen bei der ganzen Hellseherei.

Im Endeffekt ging es ihr auch darum, dass offene Beziehungen sich nur um Sex dreht und um den Sex mit anderen. Klar, Rudelbumsen mit der ganzen Stadt rund um die Uhr! Menschen die offene Beziehungen leben haben keine Gefühle, da geht es nur um Orgasmen und Ekstase. *Hüstel

Dafür, dass die wenigsten Ahnung haben, was eine offene Beziehung wirklich bedeutet, hat man sehr grosse Töne gespuckt. Und ich habe noch mehr auf Lager. Der nächste Beitrag wird sich um einen Kommentar drehen, in dem man mir vorwirft, dass ich mich gegen die Attacken mancher Grazien online wehre & den Verfall der Familie und der Werte durch offene Beziehungen.

Plus: Der Frage aller Fragen! Wer bin ich überhaupt um so über die monogame Beziehung herzuziehen?

          Die Glitzerprinzessin auf den Einhorn!

 

 

 

 

Ich gebe Hatern eine Plattform – Warum eigentlich?

 

Als ich in Deutschland war, hatte ich mit einem alten Bekannten eine kleine Diskussion bei einer kleinen Auszeit an der frischen Luft. Es ging darum, dass ich ja auch den Hatern eine Plattform biete, wohl aus dem Grund, weil es mir doch nicht so egal ist was sie sagen. Da es mich immer noch beschäftigt, würde ich gern heute darüber schreiben. Und wohl auch, um mich vor der Hausarbeit zu drücken, die heute, an meinem freien Tag ansteht.

“Ich gebe Hatern eine Plattform – Warum eigentlich?” weiterlesen