Der verlorene Bruder – Ein offener Abschiedsbrief

Als ich dich fragte ob wir Zeit miteinander verbringen wollen, dachte ich nicht, dass du mich so hassen würdest. Auch wenn du geschrieben hast, dass stimme nicht, aber Menschen die andere Menschen lieben, oder nur mögen, wünschen einem nicht den Tod, oder wollen dem anderen „den Schädel einreissen“. Menschen die sich freundschaftlich gesinnt sind, unterstellen einem nicht, sie würden ihr ganzes Leben erfinden, sondern freuen sich für den anderen.

Es begann doch so gut, wir hatten schöne Tage. Klar auch mal Meinungsverschiedenheiten, doch das gehört dazu. Ich wollte mich evtl. mit jemanden treffen, du wolltest nicht mit. Ist auch ok, aber ich wollte die Gründe wissen. Mein erster Fehler bestand darin, da nachzufragen. Du warst von 0 auf 100 in ein paar Sekunden. Hast angefangen mich anzuschreien. Es eskalierte. Du nanntest meine Fragen „Provokation“.

Fragen, einfache Fragen, diese Fragen hast du persönlich genommen. Als persönlichen Angriff. Was es niemals war. Es waren einfach nur Fragen. Aber ich kenne das. Ich kenne das nur zu gut von unserer Eltern. Als ich fast anfing zu zu weinen, hast du dich dann auch noch über mich lustig gemacht. Auch das kenne ich von unserer Mutter. Lächerlich machen, erniedrigen, wenn Gefühle ins Spiel kommen.

Du hast mich vom Telefon weggeschubst,  mit dem ich den Zimmerservice zu Hilfe rufen wollte. Klar wollte ich dich weg haben, mit allen Mitteln. Du bist zu weit gegangen. Notfalls hätte ich auch gelogen, mir war alles egal. Ich musste dich aus diesem Zimmer raus haben. Dein Verhalten, deine Gossensprache, deine Beleidungen und deine Drohungen waren mir einfach zu viel.

Dich los werden, deine laute Stimme los werden, die mich erniedrigte und anschrie. Ohne Grund.  Doch du gingst nicht, also ging ich. Erst nachdem ich das Hotel verlassen hatte und wiederkam hatten wir uns beide beruhigt. Ich hab geweint. Ich hab fürchterlich geweint. Da waren sie also die Trigger. Heftige Scheisse. 

Wir hatten darüber geredet, doch nicht wirklich tief. Und du unterstellst mir im Nachhinein mit x Emails Oberflächlichkeit. Du, der nicht mal mit seiner Freundin über all seine Probleme spricht, wie du mir verraten hast. Und wenn du glaubst, ohne feste Beziehung ist man oberflächlich, dann hast du noch einen sehr weiten Weg im Leben.

Der Tag drauf war ok, wortkarger als die Tage davor. Deine verletzenden Worte und auch meine hingen noch in der Luft. Dein süffisanter Gesichtsausdruck und die Sachen die du mir ins Gesicht gesagt hast, während ich Tränen in den Augen hatte, das ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Was hab ich mir nur gedacht bei alle dem? Ich bereue diesen Ausflug sehr, wirklich. All die Zeit, die ich investiert habe und die Mühe. Für die Katz. Nein, nicht ganz. Immerhin weiss ich nun was du von mir hältst. Und das ich dich nicht in meinem Leben haben will. 

Der zweite Streit

Der zweite Streit, ähnlich dämlich. Wir wollten was alleine machen am Tage. Als ich aber nach ein paar Stunden wiederkam, sasst du vor dem TV, in der Hand irgendwas am zocken auf dem Handy. Klar war ich enttäuscht dich so zu sehen. Dafür sind wir ja nicht extra nach Barcelona, aber gut, kann ja jeder machen was er will in seiner Freizeit. Wenn das für dich Urlaub ist, und das „andere Leben sehen“, wie du es so schön nanntest, dein Ding. Sagte dir nur, dass mich das befremdet und ich den lauten TV mit allem Mist da drin nicht hören möchte im Urlaub, auch dass ich gleich in die Sauna hoch gehe und du den Fernseher wieder voll aufdrehen kannst. Du hast es als Verbot ausgelegt,  gegenseitige Rücksichtnahme in einem gemeinsamen Hotelzimmer, schien dir fremd. Behandelst du deine Freundin genauso herrisch? 

Bevorzugt behandelt von der Mutter. Ich!?

Als ich zurück kam,  fingst du irgendwann an davon zu phantasieren, dass mich unsere Mutter bevorzugt behandelt hat. Was so einfach nicht stimmt, das sagte ich dir auch. Es gibt x Geschichten die das Gegenteil bezeugen. Nur schon alleine, dass sie euch Jungs mitgenommen hat, als sie vor Vater abgehauen ist. Nicht nur einmal. Mich hatte sie immer dagelassen. Alleine als Kind mit einem alkoholkranken Vater. Der auch noch umzog, als ich im Schullandheim war. Kannst du dir vorstellen wie das ist? Wenn du aus dem Schullandheim kommst und dich die Lehrerin heim fährt und da wohnt niemand mehr? Ich war 8 Jahre alt!

Ich, ungewolltes Kind. Du, der nächste Messias

Was aus mir wurde, war Mutter und Vater egal. Was aus euch wurde, nicht. So oft nicht. Als Mutter mit dir schwanger war, hat Vater ihr nicht in den Bauch geboxt, damit sie dich verliert, so wie bei mir. Dich hat er gefeiert wie den nächsten Messias. So oft hat sie euch bevorzugt behandelt, weil Jungs nun mal mehr wert sind als Mädchen, in Rumänien. So ist sie aufgewachsen, so benahm sie sich auch. Deswegen erduldete sie unseren Vater, einen Tyrannen, 15 verdammte Jahre lang. Eine Frau verlässt ihren Mann doch nicht, was ist sie dann noch wert, geschieden, alleinerziehend?

Ich bekam auch nur die Zahnspange, damit ich später mal Chancen hätte einen guten Mann abzubekommen.  Weil sich Mutter für meinen Überbiss geschämt hat, weil ihr jeder sagte, ich sei ein hübsches Mädchen, aber die Zähne gehen gar nicht. Nur durch den Druck von aussen bekam ich diese Spange. Weil sie sich für mich schämte, es ging nie um mich als Person. Aber ja, schön das du denkst, ich wurde bevorzugt behandelt.

Es gibt so vieles was du nicht weisst, so vieles. Aber austeilen und Voreingenommen urteilen, über Dinge von denen du keine Ahnung hast. Oder die dir Mutter eingeredet hat, so wie sie über dich bei mir abgelästert hat.

Du warst noch klein. Du hast anscheinend vieles vergessen.

Später benutzt sie mich dann als Partnerersatz. Belastete mich jeden Abend mit ihren Problemen, oder am Wochenende. Ich bekam sogar Prügel, wenn sie meinen „Rat“ um den sie mich bat befolgte und es in die Hose ging. Ich war ein Kind. Ich war ein verdammtes 13 jähriges Kind! Sie prügelte mich in die ungeliebte Lehre als Zahnartzhelferin, wo ich mich mit Diebstahl aus der Affäre ziehen musste um dort gekündigt zu werden. Damit ich dort nicht mehr hinmusste. Ich hasste diesen Job so sehr. So sehr. Das war ihr egal.

Auch phantasiertest du, sie hätte mir mein Abendkleid für den Abschlussball gekauft. Das stimmt so auch nicht. Dafür habe ich Wochenlang in einem Laden für Schuhe ausgeholfen. Aber geschenkt. Sie hat es geschafft dich in ihre Lügen einzuwickeln, noch Jahre später. Und du glaubst ihr noch, das ist das was ich so unglaublich finde. Du würdest immer noch alles tun, um Mamis Liebling zu sein. Aber sie hasst sich selber. Wie könnte sie dich oder mich lieben, oder irgendwen?

Illegal in der Schweiz, keinen Abschluss, keine Lehre

Du phantasierst dir deine Geschichten ja eh so zusammen, wie sie für dich passen. Auch, dass mein Leben eine einzige Lüge ist, ich als illegale hier in der Schweiz bin, ohne Abschluss und Lehre. Geschenkt. Weiss ich es doch und mein Umfeld und auch meine Arbeitgeber und der Staat hier, wohl am besten. Wer wäre schon so dumm und würde mit einem Blog, plus früher eine eigene Sendung im TV, und diversen anderen Medienauftritten, in die Öffentlichkeit gehen, wenn sie illegal im Land wäre?

Asche des Vaters

Und wie kam ich dann an die Asche des Vaters, Mr Abitur, Staatlich geprüfter Maschinenbauer, wenn ich hier nicht gemeldet bin? (Da du Abschied nehmen willst und ihn doch nicht haben möchtest, werde ich ihn im Sommer beerdigen.)  Und wie zum Geier war ich Selbstständig, mit eigenem Laden, wenn ich keine Qualifikationen habe? Wie bin ich Stellv. Krippenleitung geworden, ohne Lehre und Qualifikationen? Wie wanderte ich überhaupt aus, ohne gute Qualifikationen? Die Schweiz, Bruderherz, nimmt nicht jede dahergelaufene auf. Fragen über Fragen, klingelt es? Meinen Ausländerausweis habe ich dir sogar noch gezeigt via E-Mail, weil mich deine Anschuldigungen zwar amüsieren, aber auch tierisch nerven. Ich mag es ausserdem deinen wirren Theorien Einhalt zu gebieten.

Manchmal meinte ich die Schizophrenie des Vaters in dir zu sehen. Das gleiche Verhalten. Unberechenbar, Aggressiv und total Weltfremd.  Vom bestehenden Suchtproblem mal ganz abgesehen.  Aber ich spritze mir ja Heroin, hast du geschrieben. Klar. Jeden Tag, 10 mal. Deswegen laufe ich gern Ärmelfrei rum. Ist doch ganz normal in der Schweiz, dass wir alle jeden Tag mindestens eine Spritze haben, ständig koksen und es gibt immer Ecstasy zum Nachtisch. Und am Wochenende gibt es Kiloweise Ketamin, für die Entspannung.

Seltsames Bild hast du, von einer Welt die du noch nie betreten hast und nur vom Hörensagen kennst. Auch spannend, dass wir eine Diskussion über Bukarest führten, wo du noch nie warst, aber mir was darüber erzählen wolltest, weil du es irgendwo von irgendwem aufgeschnappt hast und ich ja deswegen im Unrecht sei. Grosses Kino gewesen, ehrlich! Bitte lese den ersten Satz dieses Absatzes nochmal!

Eskalation

Als irgendwann raus kam, dass du Mutter geholfen hasst Geld vor dem Staat zu verstecken, waren meine Fragen schon berechtig, nachdem warum. Und als dann kam raus, dass du dich hast von ihr kaufen lassen, für 200 Euro, Bruderherz, dass du so billig bist, hätte ich nicht gedacht, dass du alles vergisst, den ganzen Missbrauch und dich für sie Strafbar machst. Lachend in die Kreissäge rennen…kann Bruderherz ja mal machen, für läppische 200 Euro und die vermeintliche Liebe einer Narzisstin.  Bist ja nicht schon vorbestraft. War wohl noch nicht genug. Eine Frau, die dir und uns allen das Geld weggenommen hatte, nie Taschengeld gab, uns nie was ermöglichte, sondern nur ihre Bedürfnisse sah, unterstützt du noch, dieses Geld vor dem Staat zu verstecken und machst dich dadurch strafbar mit deiner Unterschrift. Glanzleistung, Mr Abitur.

Mamis Darling

Unvorstellbar, wie sehr du  dir wünscht Mamis Darling zu sein. Und auch so traurig, ehrlich.  Klar war ich entsetzt. Wer wäre das nicht? Du hast mir gesagt ich hätte gebettelt bei Mama dass sie mich von Ibiza zurück holen, weil Zitat“ ..die Schwänze mich nicht mehr wollten und mich wie ein gebrauchtes Stück Mist fallen liessen“ Ganz so war es  nicht, aber gut, belasse ich dich mal in deinem Glauben.  Anscheinend ist die Wirtschaftskrise die damals 2008 herrschte dir eh kein Begriff oder zu hoch für dich, Mr Abitur. Dann suchst du dir halt einfach irgendeinen Grund, das in dein Weltbild passt und mich diskreditiert. Ich habe nie gebettelt, man hatte mich überzeugt zurück zu kommen. Ja, mir ging es zu der Zeit nicht gut und ich musste wegen eines Stalkers umziehen. Aber bestimmt auch hier wieder meine Schuld, was? Da ist schon ein Himmelweiter Unterschied, aber Mr. Abitur bekommt das anscheinend nicht geregelt in seinem Kopf. Macht es doch die gute Story von der Schwester die in Ibiza „versagt“ hat und „fallengelassen wurde wie ein Stück Mist“,  wie du es nanntest, wieder so ätzend langweilig.

Ich jage, ich werde nicht gejagt

Kannst du dir nur im geringsten vorstellen, dass ich die Männer abschleppe und fallenlassen wie eine heisse Kartoffel, weil ich keinen Bock auf Beziehung und Co habe und nicht umgekehrt? Oder sprengt das wieder dein Weltbild? Wusstest du das ich verlobt war? Wusstest du das man schon drei mal um meine Hand angehalten hat? Wusstest du das ich schwanger war? Nein. Das wusstest du nicht. Aber annehmen, dass mich niemand will, nur weil du dich am Rockzipfel deiner Ersatzmutter klammerst, vor lauter Angst und für ein Gefühl der Sicherheit. Es ist umgekehrt, Bruderherz. Ich habe keinen Bock mich für jemanden zu verbiegen, mein Leben umzustellen, meine Freiheiten aufzugeben.

Ich wollte das alles nicht. Kein Kind, keinen Mann, kein „Gefängnis“, die man heute liebevoll Familie nennt. Ich will mein Leben leben, es geniessen, mit so wenig Kompromissen wie möglich. Ja, ich bin eine Hedonistin und ich verstecke das auch nicht. Ich liebe die Lust und das Leben. Ich habe Spass an allem was ich tue. Und bin sicher keine Frau die man aufreisst, ich reisse auf. Ich bin eine Löwin, kein Huhn, dass gejagt wird.

Bruderherz, ich könnte auch mit 1000 & 1 Geschichten über dich auspacken, denn im Gegensatz zu dir, phantasiere ich mir meine Welt nicht wie sie mir gefällt und drehe meine Aussagen wie die Fahne im Wind. Ich lebe meine Wahrheit. Und ich erinnere mich an alles was passiert ist, während du dir deine Vergangenheit zusammen spinnst auf Annahmen, verzerrter Wahrnehmung eines damaligen Kindes und ominösen Gerüchten. Dein Dauergechille tut da sein übriges.

Du warst 13 als ich auszog. Du weisst so gut wie nichts von mir, wir haben uns seit dem 3 oder 4 mal gesehen. Meistens mit anderen, nie vertieft in einem Gespräch. Gechattet haben wir ab und an, banales Zeug meistens, und nun in Barcelona etwas mehr miteinander gesprochen, aber meist auch nur so Blabla Smalltalk. Aber Tiefe? Nein, das hatten wir nie.  Insgesamt haben wir nur ca. 12 Jahre miteinander verbracht unter einem Dach. 12 Jahre in der Hölle.  Und dann glaubst du mich verletzen zu können? Dann glaubst du dir ein Urteil über mich bilden zu können, aufgrund von dem was du irgendwo aufgeschnappt hast als Kind, oder das was dir Mutter über mich erzählt hat um dich auf ihrer Seite zu haben, weil sie sonst niemanden hatte zu der Zeit? Auch über dich hat sie bei mir geschimpft, dass sich die Balken biegen. Auch über ihren späteren Freund. Jedes mal wenn ich da war, wenn wir telefonierten und und und.

Aber zurück zu unserem Streit in Barcelona

Du fingst wieder an zu schreien. Ich sagte dir ich rufe den Zimmerservice um Hilfe, du musst gehen und das es so nicht geht. Das sagte ich dir einen Tag davor auch. Respektvoller Umgang oder die Türe. Du schlugst mir das Telefon erneut aus der Hand, hast mich geschubst, das Bett, nicht fest gemacht, rutschte ein paar Meter. Irgendwann schaltete ich meine Cam an auf dem Handy.

Sollen doch andere auch sehen, was hier passiert. Du insistierst ja heute noch, dass ich dich angegriffen habe und du dich wehren musstest. Wehren gegen was? Gegen ein Telefonat mit der Rezeption? Gegen die Fragen die ich stellte?  Ich hätte dich bedroht und all so wirres Zeug, weil du dir deinen Ausraster nicht eingestehen kannst! Warum sollte ich dich bedrohen, ich bin immerhin 1000 km zu dir gefahren um dich abzuholen, damit du deinen ersten Flug antreten kannst! Hast dich ja sogar dafür entschuldigt „unsensibel“ mit mir gewesen zu sein. Unsensibel ist es, wenn man mal bei Tisch rülpst. Seine Schwester zu schubsen, zu bedrohen, zu beleidigen und zu erniedrigen grenzt schon an den Missbrauch den wir beide nur zu gut kennen.

Ich wollte das aufnehmen, was für Worte fallen. Wie du dich benimmst, mir gegenüber. Und da kam es ja auch dicke. Du wolltest das ich aufhöre zu filmen, sonst „reisst du mir den Schädel auf“.  Auf der Aufnahme sehr gut zu hören.

Auch hast du mein Handy auf den Boden geschlagen, was ich dann mit deinem auch machte. Aber gross aufgeführt hast du dich ja schon, als man dir das gleiche antat. Auch meinen Slowclap auf dein dauerndes Gebrüll hast du in einen aggressiven Akt verwandelt und schlugst mir mit aller Heftigkeit deine Hände vor meinem Gesicht zusammen. Nach einer gefühlten Ewigkeit und massivem Heckmeck bist du gegangen. Auf dem Weg zur Türe, hast du immer wieder geschrien: „Dich braucht niemand!“ Zum Glück braucht mich niemand, Bruderherz. Zum Glück habe ich Leute um mich, die nicht von mir abhängig sind, sondern selbstständige Wesen. Ich möchte nicht gebraucht werden, ich möchte einfach nur sein.

Ich war mehr als erleichtert. So ein Drama in meinem Privatleben kenne ich nicht mehr. So bedroht zu werden und beleidigt. So gedemütigt und lächerlich gemacht. Das kenne ich nur aus meiner Familie. Ist doch traurig, wie das klingt. Aber es ist wahr. 

Die nachfolgenden E-Mails die du mir geschrieben hast, sagen mehr über dich aus als über mich. Von deiner Selbstmordaufforderung und deinem Wunsch, das mein Flieger abstürzt, über Verleumdungen, a la ich bin eine illegale Migrantin ohne Lehre oder Abschluss in der Schweiz,  und Heroinabhängig, zu anderen wunderlichen Gerüchten von 1999.

Ja. 1999! Da warst du 12 Jahre alt. Als die ganze Stadt einem Gerücht erlegen ist, weil ich nicht mit dem Jungen schlafen wollte und er deswegen überall erzählte er hätte mich entjungfert. Dabei war ich zu dem Zeitpunkt nicht mal mehr Jungfrau. Aber gut. Und dann kommst du unglaubliche 20! Jahre! Später! damit. Wahnsinn, wie einfach du gestrickt bist und über jedes Stöckchen springst, Hauptsache du findest was, wovon du glaubst, dass es mich verletz. Nope. Eher gibt es dich der Lächerlichkeit preis. Und du zeigst sehr eindrücklich wo du lebst: In der Vergangenheit. Sehr tief in der Vergangenheit.

Ich lasse mal hier er aussen vor, dass du mich beschämen wolltest, dass ich polyamor lebe, dass ich Sex geniesse und überhaupt, mein freies Leben ist für dich „nichts erreicht“ haben im Leben, denn ich lebe ja in einer WG (mit 35!) und putze nur Hintern von kleinen Kindern. Sag das mal bitte einer Erzieherin ins Gesicht. Bitte. Das du auch hier vor absoluter Ahnungslosigkeit strotzt, geschenkt. So eine Diskussion um den Beruf der Erzieherin, bzw Fachfrau Betreuung Kind, verbietet mir meine Intelligenz. Das ich keine eigene Wohnung habe, hat Gründe. Ich bin ja kaum da. Ich bin keine Stubenhockerin. Ich bin ständig unterwegs. Ich brauche keine eigene Wohnung für 2000 Euro, was hier eine Wohnung mit 2-3 Zimmer, Altbau kostet, um mich erwachsen zu fühlen.

Ich reise ja auch „psychotisch durch die Gegend ohne Ziel.“ Klar, für jemanden der am liebsten chillend vor seiner Spielkonsole hockt, mit seiner Freundin, mag mein Leben fremd erscheinen. Aber Freude am Reisen, Neugierde auf andere Kulturen und auf das Leben allgemein, ist heutzutage ein weiterverbreitetes Phänomen. Ich bin  weder „psychotisch“, noch „arm wie eine Kirchenmaus“, wie du es so schön formuliert hast. Denn wild durch die Gegend Reisen und arm sein verträgt sich nicht so wirklich.

Deine staunenden Augen was die Hotelrechnung betrifft haben verraten, dass du nur Holzklasse genächtigt hast und auch du hast mir das verbal bestätigt. Was ja an sich nicht weiter tragisch ist, das mache ich manchmal auch, wenn ich nur schnell ein Bett und eine Dusche brauche, nur lasse ich mir von dir einfach keinen Bullshit unterstellen. Nur schon alleine meine Fortbildungen der letzen 5 Jahre, in diversen Bereichen kosten um die 20.000 Euro.  Aber stimmt. Das ist ja alles erlogen und phantasiert. Ich bin ja eine illegale ohne Einkommen. Ich kann nichts, denn in der Arbeit mit Kindern „muss man nicht denken“, hast du geschrieben. Man putzt nur Kinderpopos. Arm wie eine Kirchenmaus. Reise aber psychotisch und ohne Ziel durch die Gegend mit Speedecstasymarihuanaspritzen im Arm. Merkst du eigentlich, wie lächerlich und dumm das alles klingt? Wie ignorant und hilflos du wirkst?

Arm

Arm ist deine Vorstellung von mir. Arm, dass du alle Fehler die ich gemacht habe, riesig machst und vor dem stellst, wer ich heute bin. Ich bereue gar nichts, denn all das hat ich zu dem gemacht wer ich heute bin. Ob es die absolut verrückte Zeit in Ibiza war, das auswandern, die unzähligen Partys, Reisen, usw. Ich war immer berufstätig, hab in 9 verschiedenen Berufsbranchen gearbeitet, war mir für fast nix zu schade, Ausbildungen gemacht, Weiterbildungen absolviert. Trotz allem, was mir und dir früher zugestossen ist.  Klar kannst du nun losgehen und alles was du jemals über mich gehört hast öffentlich machen. Jeden einzelnen Fehler. Jedes gesprochene Wort. Ich helfe dir auch dabei das als Buch herauszubringen. Kein Problem. Ich stehe zu allem. Weil es niemanden gibt auf der Welt, der keinen Fehler gemacht hat in seiner Pubertät oder als junger Mensch, oder gar als erwachsener Mensch. Nur möchte ich Fakten, keine Gerüchte, von enttäuschten Jungs, mit denen ich nicht geschlafen habe und die aus Rache Gerüchte in die Welt setzen, um besser dazustehen. 

Du hättest dich auch einfach für mich freuen können. So wie ich mich für dich gefreut habe. Dir gesagt habe wie stolz ich auf dich bin.

Statt mir zu sagen, ich sei verlogen und mein ganzes Leben eine Lüge. Nur weil du dir das nicht vorstellen kannst. Weil das, was ich nun lebe und bin halt einfach nichts mit meinem Vergangenheits Ich zu tun hat. Wer ist schon der Mensch, der er in der Pubertät war? Nur weil du heimlich vor Neid platzt, dass ich die Sonne im Herzen trage, nach all dem was uns zugestossen ist, mein Leben prima ist, während du dir alles schön chillen musst. Selbst in der Arbeit. Mr. Abitur, Staatlich geprüfter Maschinenbauer, ich bin so ein geiler Hecht wegen einem (!)  Titel. Eine Chance mit mir nach Zürich zu kommen, um alles zu sehen, hast du ja mit dem Hintern eingerissen. Aber da eh alles eingebildet und erlogen ist, hätte ich dich unter die Brücke geführt, wo ich heimlich in einem Zelt wohne. 

Ich verrate dir mal eins: Menschen können im Leben mehr erreichen, als Abi, guten Job und eine eigene Wohnung. Es gibt kein Regelwerk, was man erreichen muss um im Leben „was erreicht zu haben“.  Ich habe alles was ich brauche und viel mehr. Seelenfrieden, Spass am Leben und die finanziellen Mittel mir alles zu ermöglichen. Ich bin nicht mehr der Mensch, den du kanntest. Du kanntest mich nämlich damals auch kaum, Bruderherz.  Das verlorene Mädchen, dass nicht wusste wohin mit sich. Nur das hast du gesehen. Du warst ein Kind. Wir führten keine tiefen Gespräche, wir überlebten so gut es ging, zusammen die Hölle.  Du kennst mich auch jetzt nicht. Auch wenn du mich immer noch an dem misst,  wie ich in deinen Augen war, wie deine Mails zeigen. Auch dein Bild von mir, zeigt eindeutig, wie sehr du mich hasst. Wie sehr du dich hasst. Wie sehr du von Eifersucht und Neid zerfressen bist. Schon nur alleine, dass du heute noch denkst, ich wurde bevorzugt und du hast von Mutter nicht genug bekommen ist äusserst amüsant.

Komm in die Gegenwart, ist schön hier!

Ich früher dieses, ich früher jenes, Blablablablubb. Wir leben aber im Jetzt. Auch du hast Fehler gemacht. Fehler, die verglichen mit meinen Fehlern gravierend sind. Arg.

Zur Erinnerung: Die Stadt hat damals eine Nachbarschaftswache gegründet, wegen dir. Weil du wahllos Autoreifen kaputt gemacht hast über Wochen, in der ganzen Stadt. Du hattest mit nicht mal 20 Jahren Schulden, was war es nochmal, helf mir auf die Sprünge 30.000 Euro? Mehr, weniger? Ich war in dem Alter schon Unternehmerin mit eigenem Laden. Mit zwei Diplomen, in zwei verschiedenen Berufen. Aber sicher habe ich mir das alles auch nur zusammenphantasiert, damit dein Ego jetzt nicht implodiert, was? Die Handwerksammer und das Ordnungsamt in Nürnberg geben doch jedem die Erlaubnis in einem Beruf sich selbständig zu machen, ganz ohne Qualifikationen.  Ironie off. Und deine Vorstrafen hat sich die Polizei auch sicher nur eingebildet.  Wie die Hausdurchsuchung. Klar. Du Mr Abitur -ich Hoe. Frei nach dir.

Und klar können wir weiterhin darüber reden, was ich in Ibiza getan oder nicht getan habe, wie Millionen andere vor mir. Interessiert sicher alle total. Weil es ja auch mega geheim ist, was junge Menschen auf einer weltweit bekannten Partyinsel treiben. Oder auf Festivals. Ja, meine Chefin weiss, dass ich zur Fusion gehe. Stell dir das mal vor. (Ich habe deinen Anruf bei mir in der Arbeit heute vermisst, damit du ihr das mitteilst. Zum Glück weiss ich aber gewiss wo du arbeitest.) Deine Weltsicht ist einfach nur erschreckend. Man könnte meinen du wärst 65 Jahre alt, so verklemmt und bieder kommst du daher bei dem Thema: Spass am Leben haben, sich ausprobieren und auch mal gehen lassen. 

Ich erzähle auch niemanden, dass du 24/7 am chillen bist. Du, Mr. Abitur, Staatlich geprüfter Maschinenbauer. Ich Hoe. So nanntest du mich doch, aber nein, hassen tust du mich natürlich nicht. So nennt man seine grosse Schwester heutzutage. Hoe. Klar kannst du denken, dass ich nach dem wir uns nicht mehr sahen, ich mit 15 nach dem Quali oder mit 26, nach Ibiza, nie wieder eine Schule von innen gesehen habe. Aber auch da war ich im Herbst in einer Privatschule, jetzt wo ich darüber nachdenke. 

Die habe ich selber finanziert. Google mal was das kostet. Und ausgerechnet ich, „arme Kirchenmaus die jeden Cent zählt“, hab das bezahlt. Komisch, wie du drauf kommst, dass ich sparsam lebe. Ich habe so einiges seit dem einige Diplome eingeheimst, könnte auch was anderes machen, aber die Arbeit mit Kindern erfüllt mich halt mit der meisten Freude. Was soll ich tun? Ich möchte mir nicht die Arbeit schön chillen müssen, so wie du und deine Kollegen, tut mir leid. Ich wünsche euch alles Gute, wenn es mal deswegen zu einem Unfall kommen sollte vor Ort.

Aber woher sollst du das wissen?

Du, der voller Vorurteile und Freund der schnellen (und falschen) Annahmen ist, aber noch nichts von der Welt oder vom Leben gesehen hat? Nur Missmut, chillen, gamen kennt. Immer schön in der Gamerwelt verschwinden, immer schön ackern und mit der Freundin chillen vor dem TV. Ist ja auch alles ok, nur solltest du eben nur von Dingen sprechen, von denen du Ahnung hast. Es wirkt sonst mega peinlich.

Die schlimmsten sind ja immer die, die die Welt von der sie reden, nur von der Landkarte kennen. Mir zu unterstellen, ich reise ohne Plan und überhaupt ich sei psychotisch zeigt mir nur, dass du ausserhalb deiner kleinen Welt noch keine anderen Lebenskonzepte kennengelernt hast. Das ist schade.  Du lebst immer noch das Leben, dass man dir vorkaut. Wie es gesellschaftlich zu sein hat. Urteilst ja auch aus gesellschaftlicher Sicht über mein Sexleben, willst mich beschämen für meine Lust und begreifst die Zusammenhänge nicht, wenn du dich erhebst und über meine Sexualität urteilst und spottest. Mich Hoe nennst, und andere vulgäre Ausdrücke, die ich so nur von asozialen Menschen kenne, die Niveau für eine Handcreme halten. Du, Mr Abitur, solltest es doch besser wissen. Aber auch hier kommt mal wieder zum Vorschein: Schulische Bildung sagt nichts über die Intelligenz der Menschen aus. Sondern nur, dass sie gut auswendig lernen können. Du denkst ja auch, nur weil ich Feministin bin, muss ich alles tolerieren.

Aber bei dir darf jeder so sein wie er ist, du akzeptierst alle. Nur nicht deine Schwester. Oder warum den alten Schinken, mit dem Gerücht von 1999 ausgepackt? Warum nicht mich persönlich gefragt, was da dran ist? Weil du mich verletzen wolltest. Aber fremde, Bruderherz, können mich nicht verletzen. Niemand kann mich verletzen, wenn ich es nicht zulasse. Nice try.

Mir tut es nur eh um die Zeit die ich an dir vergeudet habe. Ich habe einen Bruder vermisst, den es so nicht gibt. Und mein Astrophysikkurs der gestern Abend wegen unseres Ausfluges nach Barcelona baden ging. Und ja, etwas amüsant ist es ja auch, so ist es ja nicht. Was du so von dir gibst. „Meinen Block“ willst du sprengen mit Wahrheiten über mich. Bin gespannt wie das von statten geht. Muss ich die Polizei nun doch informieren? War das eine Bombendrohung? So wie deine Drohung, dass ich nicht in der Schweiz ankomme? Oder das du mir den Schädel einreisst? Aber nein, hassen tust du mich natürlich nicht. 

Du hast schon dein Urteil über mich gefällt, lange bevor wir uns wieder begegnet sind. Ich meine ernsthaft, wer erinnert sich an ein Gerücht von 1999 und wirft es dem anderen 2019 um die Ohren? 😂 Wer? Jemand der noch da lebt. Jemand, der da gefangen ist. 

Und zu meiner fehlenden Tiefe und totaler Oberflächlichkeit:  Lass uns über deine Freundin sprechen. Wäre sie nicht gewesen, so dein Wortlaut damals, wüsstest du nicht wohin hin mit dir. Sie hat sich aus dem Tief geholt, aus deinem Tiefpunkt deines Lebens, so wie du es nanntest. Du bist wegen ihr nach Hamburg. Du hast eine Beziehung mit jemanden den du brauchst. Ob du diese ältere Frau, mit dem Körpervolumen und der Frisur unserer Mutter auch lieben würdest, hätte sie dich nicht aus der Scheisse geholt und dein Selbstbewusstsein wieder aufgebaut? Sie fährt dich rum, sie sorgt für dich. Ein Schelm wer böses dabei denkt. DU brauchst sie. So wie du unsere Mutter früher gebraucht hättest. Sie füllt diese Leere, die du wegen unserer Mutter empfindest. Du brauchst sie, weil sonst nichts geht und du anscheinend verwahrlost. Wie damals an deinem Tiefpunkt, von dem du mir nichts erzählt hast damals, um dir keine Blösse zu geben. Ich erinnere mich gut an unsere Chats.

Es muss dein Ego ja arg verletzen, dass ich das nicht nötig habe. Ich brauche niemanden der für mich sorgt, ich kann das alleine. Und auch ohne fehlende monogame Beziehung Tiefe erlebe und Geborgenheit. Unglaublich, was? Es gibt mehrere Wege im Leben glücklich zu sein! Mehrere Wege Liebe zu erfahren. Zufriedenheit. Glück.  Eine Beziehung als die Erfüllung des Lebens zu sehen…nun ja, erinnerst du dich wie es dir ging als dich deine Ex betrogen hatte? Hast wohl leider nichts dazu gelernt und der erneute Absturz ist nur wieder eine Frage der Zeit. Bis dann wieder eine Frau kommt, die dich aus der Scheisse holt. Also so ein abhängiges Leben von der Gnade und den Helferkomplexen der Frauen…nun ja. Musst du ja selber wissen, bist ja Mr. Abitur.

Und natürlich habe ich auch diese Aussage von dir damals total falsch verstanden. Ich Dummerchen. DU brauchst doch niemanden. Und mich braucht auch niemand.

Aber zurück zu dir. Du brauchst niemanden. Deswegen habe ich dich von Hamburg abgeholt. Deswegen war ich in der Vergangenheit sogar mit dir bei deiner Wohungsübergabe, als ich zufällig in Nürnberg war. Deswegen hast du auf der Strasse geschlafen, nachdem ich dich in Barcelona rausgeworfen habe, weil du dich aggressiv und respektlos verhalten hast. Du nanntest dein Verhalten  ja „unsensibel“ und ich hätte die Grenze weit überschritten, weil ich mich vor deinen Beleidigungen und Bedrohungen geschützt habe, in dem ich dich rausgeworfen hatte.

Nun ja, jemanden androhen ihm den Kopf aufzureissen, weil man Fragen gestellt hat, ist alles andere als unsensibel. Wie sehr du niemanden brauchst, sieht man ja nun auch an deiner Freundin. Oder an deinem 19 jährigen neuen Kollegen, denn ausser ihn hast du niemanden. Und was verbindet euch? Arbeit, chillen und gamen. Eine wahre Freundschaft. WOW! Ich bin unglaublich neidisch. Du hättest nicht auf der Strasse schlafen müssen. Wärst du einfach zurückgekommen und hättest dich wahrhaftig entschuldigt und ein tiefergehendes Gespräch mit mir geführt. Aber dazu bist du nicht imstande. Es kamen nur Mails voller Hass. 

Wie du mir meine Erfolge madig machen willst, nur weil ich kein Abitur habe, finde ich ja auch sehr lustig. Schau dich doch nur mal an, wie du dich benimmst, trotz Abitur. Ich seh leider nichts von deiner Intelligenz. Ganz im Gegenteil. Ich sehe eher schizophrene Züge. Aggressivität, Konzentrationsstörungen, Realitätsverlust, und ein Unvermögen normale Diskussionen zu führen ohne gleich zu explodieren und rumzuschreien.  Oder allgemein mal normal zu kommunizieren.

Und wie du mir dann vorhältst, ich wäre ja schuld, dass du vor der Türe gelandet bist und auf der Strasse geschlafen hast, statt ein Hostel zu nehmen, oder ein Hotel. Du hast ja Geld, du willst dir ja sogar ein Haus kaufen, nicht? Also, wo lag das Problem? Hat dich niemand an die Hand genommen? War Google offline? Wo waren deine Freunde? Wo war deine Freundin? Freunde und Partnerin sind doch gerade in schlechten Zeiten für einen da!? Das mir die Geduldschnur schneller reisst, als Mamas hast du schnell begriffen, Mr Abitur. Sie hat sich 15 Jahre von Vater missbrauchen lassen. Sexuell, körperlich, seelisch. Mir reicht es schon, wenn man mich anschreit, mich bedroht und rum schubst. Da kannst du Michael Jackson, Kurt Cobain und Amy Winehouse in einem sein, jeder wäre mit so einem Verhalten bei mir raugeflogen. Auch mitten im Wald in der Nacht, in der Wüste oder sonst wo. Ich toleriere niemanden, der sich so asozial mir gegenüber benimmt. 

Du kannst mir nichts  mit deiner vulgären Sprache, mit deinen Anschuldigungen, mit deinem Selbsthass. Ich war leider zu getriggert und habe mich auf dein Niveau heruntergelassen in dem ich dir geantwortet habe. Nun, da ich mich gesammelt habe, schreibe ich mir hier alles von der Seele, damit alles ein für allemal gesagt ist.

Ich bin glücklicher als du. Und das macht dich fertig. Mich auch. Denn ich dachte du hättest es auch verarbeitet, oder wir würden uns irgendwie verstehen. Es wäre schön gewesen. Ich bin so, wie du gern immer gewesen wärst. Selbstbewusst, glücklich, frohen Mutes. Da du das nicht wirklich sein kannst, weil du nicht gewillt bist daran zu arbeiten, musst du es mir absprechen. Darf es nicht sein. Ich habe Verantwortung übernommen, die Vergangenheit bewältigt durch Therapie. Während du deinen Unmut auf unsere Eltern zurückführst und dich das kaputt macht. Sie haben uns nicht beigebracht wie man positiv denkt, sich positiv verhält usw. Aber du bist nun erwachsen. Wo bleibt deine Eigenverantwortlichkeit? Sich immer nur als Opfer sehen, woher kenne ich das nochmal? So schlau mit Abitur, aber doch so eingeschränkt und kindlich, wenn es um Verantwortung für sich selber geht. Für dein Seelenheil.

Ich muss nur mich beeindrucken

Als ob ich das nötig hätte. Mein Leben zu erfinden um dich zu beeindrucken?! Wer glaubst du denn das du bist, dass ich es nötig habe, dich zu beeindrucken?  Die einzige Person die ich beeindrucken muss, das bin ich selber. Sonst niemanden. Weil es mir gepflegt am Arsch vorbei geht, was du oder andere von mir halten. Ich zieh mein Ding durch und bin einfach nur Ich. Was andere denken ist ihr Problem, nicht meins. Ich schliesse mit einem guten Gefühl ab, Bruderherz. Ich habe alles probiert, alles gegeben. Es soll nicht sein.

Aber es ehrt mich doch sehr, das du so denkst. Es ist gut, dass ich mein Ziel erreicht habe. Ich lebe ein unglaubliches und erfülltes Leben. Ein Leben, dass für dich (und auch andere) zu schön klingt um wahr zu sein. Ganz ohne Abitur. 

Leb wohl! Du hattest mal eine Schwester.

Ps. Deine Emails und die Videos aus dem Hotelzimmer werde ich aus Respekt vor meiner Leserschaft nicht veröffentlichen. Ehrlich gesagt schäme ich mich fremd für dich und will die Leserschaft nicht mit deinen vulgären Ausfällen belästigen. Sollte ich hier drauf von dir was hören, behalte ich mir vor rechtliche Schritte gegen dich einzuleiten. Bedrohung, Beleidigung, Nötigung, Aufforderung zum Selbstmord, tätlicher Angriff….da kommt ganz schön was zusammen. Das sind meine allerletzten Zeilen an dich, ich will nie wieder von dir hören. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.