#Metoo – Das Nachspiel

Ich melde mich mal wieder aus der Versenkung zurück, obwohl. So versenkt war ich gar nicht in letzter Zeit, eher das Gegenteil. Nach meinem letzten Beitrag bleib mir nämlich erst mal die Spuke im Hals stecken, denn der Trollexpress war mal wieder unterwegs. All die sexuell frustrierten des Internets schlugen nicht nur auf mich ein, sondern auch auf alle anderen Frauen, die von deutschen misshandelt, begrapscht oder vergewaltigt wurden und sich trauten das nun an die Öffentlichkeit zu bringen mit dem Hashtag #metoo. Denn deutsche Männer, die machen so etwas nicht!

Einer riet mir sogar nicht so hysterisch darauf herum zu reiten und mich in meiner Opferrolle zu suhlen, während er auf die Ausländer schriftlich eindrosch. Ja, klar, bin ich hysterisch, wenn ich dir die Taten deiner Volksmänner entgegen halte. Wie hysterisch würde er denn abgehen, wenn es Ausländer gewesen wären? Einige fragten auch, ob ich nicht die Schuld bei mir sehe? NOPE. Sehe ich nicht. Warum sollte ich auch?

Aber im zweiten Satz erwähnten diese Männer immer, man muss die deutschen Frauen vor diesen Tieren schützen. Wer schützt die deutschen Frauen denn vor diesen Deutschländer Würstchen und diesen ekelhaften Wutwürgern? Am Oktoberfest, nur um ein Beispiel zu nennen, oder in Bars, Kneipen, Büros, Cafés, Clubs, Restaurants, und da wo es überall zu Situationen kommt, in denen deutsche Männer lallend oder nicht lallend ihre und die Grenzen der Frauen nicht anerkennen wollen. Weil sie sich ja eingeladen fühlen von ein wenig nacktem Bein oder Ausschnitt. Aber die Burka verbieten wollen ^^

 

Tja, selber schuld

Lage Rede kurzer Sinn, ich sei ja selber schuld an allem, was treibe ich mich auch als 14 jährige Nachts in Bars rum? Dass es im November bereits um 17 Uhr stockfinster ist und “was trinken” nicht unbedingt immer Alkohol bedeutet, liess man einfach mal unter den Tisch fallen. Welche Bar in Bayern schüttet ausserdem Nachts in Bars an Jugendlichen von 14 Jahren Alkohol aus?

Obwohl, das sagt ja auch eine Menge über den Verfasser und seinen Assoziationen aus. Auch, dass man in der Schule keinen Knielangen Rock anzieht, hat mir ein Herr gesagt, aber Burka fand er dann auch doof. Gerade im Sommer. Ja, was darf man denn als Frau überhaupt noch anziehen, damit sich die Tiere nicht gleich eingeladen fühlen an zufassen oder mich als Schlampe zu betiteln? Ja, ich nennen diese Menschen nur noch Tiere, denn wer sich von ein bisschen Bein gleich veranlasst fühlt mich und andere zu begrapschen oder es als eine Einladung zur Vergewaltigung sehen, ist ein triebgesteuertes Tier ohne freien Willen, kein Mensch, dann muss man das auch so benennen.

 

Flüchtlinge grapschen keine Frauen an?! Das muss eine Lüge sein

“Ich denke wer diese Geschichte sorgfältig liest, der kann sich danach auch ein Urteil darüber bilden.
Der Hinweis aufs Flüchtlingsheim, die Krönung.”

Sicher ist das die Krönung, dass ich das erwähne, was ich für Erfahrungen gemacht habe mit diesen Menschen dort. Weil ich eben in einem Flüchtlingsheim gewohnt und später auch unterrichtet habe. Das gehört erwähnt, weil ich dort wirklich war, im Gegensatz zu dem Mann hier, der alles als Lüge tituliert, was ihm nicht in sein kleines Weltbild passt.  Und Flüchtlingsheime und ihre Bewohner nur aus der Zeitung kennt oder vom Hörensagen. Aber das ist ok. Zeigt es ja nur wieder, was ich und andere vorher eh schon dachte über diesen Schlag Mensch.

Mein Favorit bei all den Hasskommentaren war ja immer noch der von Emanuel:

Das Leben ist freilich hart, manchmal. Aber geht es allen Frauen so? Manche haben mehr erlitten, andere hingegen sehr viel weniger. Manche werden sehr üble Erfahrungen mit Ausländern gemacht haben, erst recht 2016 in Köln. Ist diese Geschichte nun das Maß der Dinge? Diese Frau hat vielleicht selber mal Kinder, vielleicht auch eine Tochter. Vielleicht wird sie ihr Partys verbieten – aber das Kind geht trotzdem hin… und wird auch irgendwann vielleicht fragen: für wen präsentierst du dich so? Wann hat diese Frau Warnsignale überhört und ist dann in einem harten Leben aufgewacht? Ich glaube sofort, dass Frauen Männer niiiee antatschen, anmachen, ihnen nachpfeifen und anfummeln würden, wenn wir wie Chippendales herum laufen. Nein, das würde keine Frau tun. Auf gar keinen Fall.

Paula Deme ·

 Ja, und nun? Whataboutism at its best.

Diese Frau wird selber keine Kinder haben, da sie keine Lust auf Kinder hat. So what? Es geht hier nicht daurm wie Männer sich fühlen, oder dass Männer Opfer wurden.

Darüber darfst du selber einen Beitrag schreiben. Unglaublich, wie Chavinisten wie du versuchen nun sich als Opfer hinzustellen oder das Thema klein zu reden.

Schon mal von Frauen gehört die in Gruppen Männer vergewaltigen? Oder in Parks? Oder Männer nach Clubbesuchen? Oder Männer ausser Gefecht gesetzt haben mit Drogen um sie dann zu vergewaltigen?

Nein? Ich nämlich auch nicht.

Und das in Köln, ist eins. Es war einmalig und nicht so “dramatisch”, wie wir ja dann auch herausgefunden haben.  Sicher mega schlimm, aber nicht soooo schlimm, wie es am ersten Januar klang. Es gab auch viele Lügen darunter.

Aber lass uns mal über die Wiesen reden, wo jedes Jahr X Frauen von deutschen missbraucht, angefasst und belästigt werden. Seit 200 Jahren!

Emanuel

Paula Deme – welches Thema wird hier klein geredet? Ich glaub, du hast die Sache mit Ursache und Wirkung nicht ganz verstanden. Es geht hier null um irgendeine chauvinistische Rechtfertigung. Das verbitte ich mir schlicht! Aber frau kann manche Situation schlicht auch durch Naivität provozieren, und das schützt vor Konsequenzen nicht. Im Übrigen glaube ich nicht, dass du das Sprachrohr der Autorin sein solltest: ob sie mal Kinder hat solltest du nicht beantworten. Aber danke für deine Selbstoffenbarung, wir du (nicht die Autorin) zu dem Thema stehst.

Paula Deme 

Emanuel Am Piano Entschuldige, aber ICH BIN die Autorin. So viel zu deiner Fähigkeit zu lesen und deinem IQ. Ich brauche nichts zu Offenbaren, ich bin bereits sehr gut positioniert für ALLE sichtbar zum Thema Kinder und Co. Als Erzieherin. Stell dir das mal vor.

Weiter unten legte er noch weiter einen nach:

Paula Deme – hast du einen Männerhass?

Um einen großen internationalen Körpersprache-Guru sinngemäß zu zitieren, der vor 700 Zuhörern die Meinung seiner Großmutter zum Thema Frauen und Kleidung zum Besten gab: „Eine Frau muss sich nicht wundern, wenn sie die Haustüre weit aufmacht, dass dann Besucher kommen.“ Wohlgemerkt, das ist die Erkenntnis eines gereiften Frauenlebens!

Hmm..wenn er lustige Kommentare zur Autorin abgibt, die ich bin, da ist sogar mein Foto drin UND MEIN NAME. Darf ich ja dann auch wohl in meinem Namen antworten und das klar stellen..so what. Aber auch hier, bin ich, die Autorin selber schuld an dem was mir passiert ist. Klar, wer auch sonst? Wie genau provoziert man denn so als Frau, dass der eigene Partner einen vergewaltigt, weil er besoffen das Wort nein nicht mehr kennt? Weil er nicht erkennt, dass die Frau sich wehrt, massiv? Würde mich mal echt interessieren. Wie genau ist man denn naiv, wenn man irgendwo bedient und man sich ständig dumme Sprüche und angrapschen gefallen lassen muss? Auf welchem Planeten leben wir denn bitte? Was für Warnsignale habe ich überhört, wenn eireine ältere Frau sagt, ich sollte mich mit einem Knielangen Rock nicht so offenherzig präsentieren? Bei 2 Männern unter 600 Schülern? Sollte man sich nicht lieber überlegen, was diese Direktorin für ein Weltbild vermittelt mit ihrer Aussage? Dass Frauen die einen Rock anhaben, der KNIELANG ist, selber schuld sein, wenn sie von Männern angefasst werde gegen ihren Willen!

Und klar, denkt das seine Oma, wohlgemerkt, der Herr ist Mitte fünfzig, was man so an seinen Profilbildern erkennen konnte. Da war das Frauenbild ein ganz andere und die Frau dem Manne gehorsam und unterwürfig. DAS ist doch kein Vergleich, aber Tiere wie er sehen das nicht, weil sie es nicht sehen wollen. Wünscht sich da jemand wohl das Frauenbild von 1950 zurück? Seite Freunde auf Facebook können nun auf jeden Fall auch mitlesen, was Emanuel da von sich gibt, ich hoffe das gibt noch eine nette Diskussion.

 

Sprachlos, einfach Sprachlos

Die Kommentare und auch einige Reaktionen in meinem Umfeld machten mich sprachlos. Nicht weil sie mich trafen, einfach weil ich es nicht für möglich gehalten hatte, dass es solche Männer gibt, die sich so ignorant äussern. So verbittert sind, so unglaublich frustriert.  Was haben manche denn für ein Weltbild bitte? Und wie hysterisch würde man am Rad drehen, wenn ich erzählt hätte, dass es Ausländer waren die mir unrecht getan haben. Einige zweifelten sogar dran, dass mein Vergewaltiger ein echter deutscher war, denn nur weil er einen deutschen Ausweis hat macht ihn das zu keinem deutschen. Nun ja, er war aber echter deutscher, geboren in Dresden mit Eltern die auch aus Dresden waren und Grosseltern die auch deutsche waren. Blaue Augen und rotblonde Haare hatte er auch. Aber ja, passt nicht ins Weltbild. Muss eine Lüge sein. Auch in dem Fall hatte ich eine heftige Diskussion mit einem guten Freund, der meinte der Typ konnte nicht unterscheiden, ob es nun ein Spiel war oder ob ich das Nein ernst meinte. Nun ja, weil ich mich evtl nicht “stark” genug gewährt hatte und er betrunken war…

Sowas macht mich einfach sprachlos, denn ich dachte immer ein Nein, sollte ein Nein bedeuten, ohne dass ich ihn gleich KO schlagen muss, damit er das versteht, dass ich das nicht will. Wobei, auch das nahm man mir übel im Netz, dass ich ihn am Ende wirklich geschlagen habe, weil er mich nach der “Trennung” immer noch nicht in Ruhe liess, monatelang. Ich glaube manchen Männern kann man es auch einfach nicht recht machen als Frau. Weil nicht wir Frauen das Problem sind, wenn uns Männer belästigen, begrapschen oder sich sonst was rausnehmen, im Glauben das stünde ihnen zu, sondern sie.

 

Und ausserdem die Chippendales…finde ich persönlich zum kotzen.