Best off Kommentare 2.0 – Für immer ewig und treu?! Selten so gut gelacht!

Heute geht es nahtlos weiter mit dem Best off 2.0. Anfangen möchte ich mit einer Dame, die es mir übel nahm, dass ich mich wehrte gegen die Anfeindungen:

Paula Du sagst: „Jemand der mit sich im reinen ist, hat es nicht nötig andere zu beleidigen. Wird Dir jeder Psychologe bestätigen.“ Nichts für ungut, aber Deine Kommentare hier erwecken den Eindruck, dass es ein Appell an Dich selbst ist.  Kann teilweise nachvollziehen, was Du im Artikel meinst. Aber dass Du andere Beziehungsmodelle so belächelst und verurteilst, ist schon seltsam. Ist doch schön, wenn du glücklich bist, aber ist das ein Grund mit dem Finger derart auf andere zu zeigen?

Paula Deme Man darf sich also nicht verteidigen? Interessant. Warum nicht? Es passt dir nicht? Weiter scrollen. 

„Du bist echt lustig“

Das nächste Mal frage ich um Erlaubnis

Klar bin ich lustig, wenn ich Menschen sage, dass sie einfach weiter scrollen können, statt sich grundlos aufzuregen im Internet. Ich suche aber noch den Witz dahinter. Auch, muss ich alle Beleidigungen wortlos schlucken. Aha. Merke ich mir für das nächste mal. Nicht. Und ja, warum darf ich Missstände und Verlogenheit nicht anprangern? Hätte ich irgendwo dazu einen Antrag ausfüllen müssen um die Erlaubnis zu bekommen? Und eine eigene Meinung zu einem Thema haben…meine Güte ist das seltsam. Vielleicht sollte ich einen Arzt sehen? Hilfe ich bin seltsam! Auch wurde die Wortwahl und wie ich darüber schreibe erneut bemängelt. Wisst ihr was? Das ist ok. Aber wie ich schreibe und wie ich mich ausdrücke zu gewissen Themen, das überlasst mal schön mir. Ich bin eben niemand der so ein Thema mit geblümter Sprache an die Menschen bringen möchte. Schliesslich heisst der Blog: „Was man so nicht sagen darf!“ und nicht „Ich schreibe so, dass es dir persönlich in deine Welt passt!“

 

„Vertrautheit killt die Lust“ bitte entschuldige, aber ich denke du musst wahnsinnig enttäuscht worden sein in deinem Leben und keine ehrliche Vertrautheit und Zuneigung erfahren haben. Dein ganzer Blog wirkt eher als wolltest du dir ein Ventil schaffen und irgendwie mir der Welt abrechnen. Alleine schon anhand der Beiträge die schnell geschrieben und nicht nochmal überlesen wirken (Formulierungen, Rechtschreibung, etc.) Deine Themen wollen lediglich Aufmerksamkeit erregen. Viel neues, viel Inhalt sehe ich da nicht. So auch bei diesem Beitrag. Es ist schön, wenn du in einer offenen Beziehung dein Glück gefunden hast. Aber das klingt nicht so. Das klingt so, als würdest du aus deiner generellen Enttäuschung deine letzte Zuflucht in einer offenen Beziehung sehen, statt wirklich darin aufzugehen wirkt es, als siehst du einfach nichts anderes für real an. Denke die Trennung von deinem Liebhaber spielt da mit rein (ja ich habe deine Beiträge wirklich gelesen). Und bitte rechne die Zahlen der Leute die Fremdgehen doch mal auf die Gesamtzahl runter. Es sind viele, aber im gesamten immer noch wenig. Liebe ist liebe, egal in welcher Form der Beziehung. Ich wünsche dir, dass du das mal wirklich erfährst, egal in welcher Form der Beziehung.

Nun ja, der Blog hat ein Thema. Was soll ich dazu sagen? Er heisst: „Was man so nicht sagen darf!“ und impliziert uns was genau? Dass es sich um brisante Themen handelt, nicht? Und ja, der Blog ist klar ein Ventil. Erinnern wir uns daran wozu Blogs früher da waren. Bevor wir SEO hatten und jeder Blogger den Traum vom grossen Geld hegte, den sein Blog eines Tages einfahren soll. Einfach als Tagebuch…als Ventil. Well..erwischt!

Ich nehme mich und den Blog eben nicht so bitter ernst und schreibe mehr für mich, als für irgendwen da draussen. Sorry! Wem es gefällt gut, wem nicht – genau so gut 😀 Klar Finde Hobbypsychologen ausserdem immer spannend. Gibt es eigentlich irgendwo Diplome oder irgendein Bonus für Ferndiagnosen? Als würde man die Menschen zwingen die Beiträge zu lesen. Oder zu kommentieren. Oder sich auzufregen. LOL!

Die Trennung von meinem Liebhaber…von welchem genau sprechen wir hier bitte? Ja, die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Nur schon alleine die Scheidungszahlen. Aber ich verstehe, wenn man da nicht so genau hinsehen möchte. Vertrautheit killt die Lust…unterhaltet euch mit Langzeitpaaren, wie sehr die noch Lust aufeinander haben. Oder mit Paartherapeuten.  Zu den Formulierungen…ich wohne in der Schweiz…wir drücken gewisse Sachen einfach anders aus, was für Leute in Deutschland grammatikalisch seltsam aussieht. Das ist ok. Rechtschreibfehler darfst Du behalten, ich habe damit kein Problem, es ist ein kostenlosen Medium, dass ich anbiete. Ich habe keinen Anspruch auf Perfektion. Wenn irgendwer eines Tages für meine Beiträge zahlt, denke ich über einen Lektor nach. <3 

 

Andere Damen erzählten gleich ungefragt von ihrer Beziehung:

„Hm, hast sicher in vielem Recht aber den Satz: „Für mich wäre das nichts!“ als Kritik zu sehen finde ich recht übertrieben. Schade, dass Du kritisierst, für offene Beziehungen kritisiert zu werden, während Du gleichzeitig monogame Beziehungen kritisierst. Bei uns hat jeder seine Hobbies, jeder kann kommen und gehen wann er/sie will und wir sind trotzdem monogam ohne andere zu verurteilen. Ich könnte und wollte aber auch nicht teilen. Wenn einer fremd geht kannst es eh nicht verhindern, Du kannst aber Konsequenzen daraus ziehen. Jetzt stelle ich mir vor, dass eine offene Beziehung eingegangen wird, weil einer darauf besteht. Der andere macht mit, weil… verliebt halt. Das Risiko, dass Derjenige, der sich aus Liebe darauf einlässt, verletzt wird ist hoch. Vielleicht merkt man es nicht sofort aber ich kenne viele, die schon darunter gelitten haben. Und alles was mit Verletzung zu tun hat, hat mit Liebe auch nicht viel zu tun, ist meine Meinung. Jeder soll machen wie er/sie meint aber die Gefahr, das irgendwas schief läuft (ob bewusst oder unbewusst) in in jeder Beziehung gegeben.“

Ich habe es nie als „Kritik“ bezeichnet. Auch „kritisiere“ ich nur die Tatsachen die ich erlebe. Nämlich die Unehrlichkeit und Heuchelei der „ewigen“ Treue bei manchen. Erlebst du auch offene Beziehungen? Weisst du was das überhaupt bedeutet? Kennst viele Paare die das leben? Oder phantasierst du dir das was zusammen? Weil du mal davon gehört hast? Warum erzählst du mir nun von deiner Beziehung? Warum verteidigst du dich?

Diese Dame sah in offenen Beziehungen die „moralischen Werte“ zerfallen, die es so nie gab

„Scheint ziemlich aktuell zu sein das Thema. Warum eigentlich ? Was ist falsch an dem Familienbild Mutter, Vater , Kind/er? Müssen es Lebensgefährte der Mutter , neue Freundin des Vaters , Stief-, Halb – eigene Kinder und co sein? Nur weil Menschen ihre Triebe nicht in Griff bekommen? Was ist falsch daran an seiner Ehe zu arbeiten? Wenn wir so weitermachen und alle auf Freiheit; Selbstverwirklichung und co plädieren, haben wir ne psychisch ziemlich kaputte nächste Generation. War es das dann wert für den einen oder anderen Höhepunkt mehr? Komplexes Thema“.

Die Ehe und die Monogamie ist eine Erfindung der Neuzeit. Unsere Triebe und unsere Biologie nicht…muss ich weiter ausholen?

„Kommt dann als nächstes „wir stammen vom Affen ab und müssen von Natur aus von Baum zu Baum springen?“

Wir stammen nicht von Affen ab. Aber Biologie ist Biologie. Egal wie man sich dreht und wendetPS. Wann waren die Ehen noch unschuldig und glücklich von Anfang bis Ende? War es nicht so, dass man früher als Frau keine andere Wahl hatte als beim Mann zu bleiben komme was wolle? 😉

„Das soll doch niemanden daran hindern, heute als selbstbewusste, arbeitende , auf eigenen Beinen stehende Frau auch an seiner Ehe zu arbeiten ? Was leben wir der nächsten Generation vor? Wie soll ein Baum Früchte tragen , wenn die Wurzel erkrankt ist?“

Du hast deine Meinung und ich meine. Belassen wir es bitte dabei ohne den anderen abzuwerten. Danke & alles gute

„Ich würde nie persönlich werden bzw. abwerten , ver-und beurteilen. Finde es nur schade, dass man immer den leichten Weg sucht und geht. Irgendwann werden Eltern ihre pubertären Kinder rauswerfen , weil sie Ihnen zu kompliziert sind „

Ehrlich sein – mit allem/ ist also für dich der leichte Weg?“

„Mir ist ja bewusst, dass sich niemand was bieten lassen muss bei ner Erdbevölkerung wie unserer könnte jede/r mit Leichtigkeit Ersatz für jeden Menschen finden, aber sind das wirklich unsere Werte?“

Nun ja, dann halten wir doch lieber fest an der süssen Lüge von langen, glücklichen, erfüllten Ehen. Die es zwar so nie gab, aber was interessieren uns auch Fakten, wenn man die Vergangenheit romantisieren kann bis zum geht nicht mehr? Was, wenn nicht Ehrlichkeit, sollte einer unsere Werte sein? 

 

Apfel ist nicht Birne! Immer noch nicht!

Gerade bei der letzen Dame fällt mir nur der Apfel / Birnen Vergleich ein. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Und warum ist offene Kommunikation & Ehrlichkeit in allen Belangen der Unglücksbringer, oder gar krank? Wann waren die Ehen mal sehr lange und sehr glücklich? Fragen über Fragen die offen bleiben werden. Sexualität ist eben ein Trieb, denn man nicht unter Kontrolle halten kann auf Ewig. Man kann ihn unterdrücken, man kann ihn verleugnen, aber ob man dann glücklich wird ist das andere.

Er gehört zu uns Menschen, ist ein Bedürfnis wie Essen und Schlafen. Das können wir auch nicht so einfach abstellen, nach Lust und Laune. Warum sollten wir uns als in der Sexualität einschränken? Als ob man nicht an der Ehe arbeiten könnte, wenn man andere begehrt oder mit diesem begehren an seinen Partner herantritt und dort nach einer Lösung sucht die für beide stimmt. Es geht in offenen Beziehungen nie den anderen ständig zu ersetzen. Die Wurzel ist schon lange krank. Weil wir uns und dem Partner nicht alles, bedingungslos sagen können in vielen monogamen Beziehungen, aus Angst den anderen zu verlieren. Und so ausharren, uns und andere quälen, weil wir uns nicht trauen offen und ehrlich unser Leben zu leben, mit allen Konsequenzen. Dabei sollte man doch gerade mit dem eigenen Partner über alles sprechen können, ungeniert!