Freundschaften im Ungleichgewicht

Freundschaften- so komplex wie eine Beziehung. Manche halten ein Leben lang, manche sind nur fĂŒr ein paar Jahre und wiederum andere entstehen erst gar nicht richtig. Man verbringt unzĂ€hlige Stunden miteinander, hilft sich gegenseitig durch alle möglichen Phasen des Lebens, lacht und weint miteinander. Doch wie das Leben eben so spielt, sind sie auch immer dem Wandel unterlegen. Weil Menschen und Situationen sich verĂ€ndern.

 

Uns trennt das Leben 

Thomas D.

Es kann viele Ursachen haben. Manchmal ist es das Leben, dass die Freundschaften schleichend, aber langsam auseinander reisst. Einer bleibt Single, der andere entscheidet sich fĂŒr eine Familie, die Themen Ă€ndern, die Sichtweisen Ă€ndern sich. Das gegenseitige UnverstĂ€ndnis wĂ€chst…manchmal kann es auch ein Ungleichgewicht sein in der Freundschaft, wenn einer das GefĂŒhl hat, er investiere zu viel oder sei nur der LĂŒckenbĂŒsser. DarĂŒber soll der heutige Beitrag handeln.

Reise in die Vergangenheit

Nach meinem letzten Ausflug nach Franken zu Silvester 2015 /2016 habe ich mir ja geschworen, dass ich so schnell nicht mehr wiederkommen werde, was bis jetzt auch ganz gut geklappt hat. Nun ja, bis jetzt. Ich habe ein paar alte Bekannte im Netz entdeckt, die ich unbedingt wieder sehen möchte, deswegen mache ich mich nun ĂŒber Auffahrt auf nach NĂŒrnberg. Und ich freue mich SEHR! <3

Denn eigentlich sind die alten Freundschaften dort nicht mehr wirklich existent. Wie kommts? Es ist nicht so, dass es einen Riesenstreit gab, nun ja zumindest nicht ganz so dramatisch. Aber ich hatte das GefĂŒhl, dass nur ich in diese Freundschaften investierte und beschloss eines Tages, mich gar nicht mehr zu melden, nach dem ich mich mit meiner besten und Ă€ltesten Freundin dort ĂŒberworfen hatte.

Immer und immer und immer wieder versetzt

Ich bin ja geduldig, habe VerstĂ€ndnis fĂŒr alles und jeden, zumindest die meiste Zeit. Doch wenn man sich ĂŒber Jahre immer wieder nur sporadisch meldet, nie wirklich Zeit hat wenn ich dann anrufe, obwohl man immer wieder verspricht, dass es besser wird – ist auch bei mir eines Tages das Mass voll. Wie viele aus Franken hatten immer und immer wieder gefragt wann ich denn mal wieder komme um sie zu besuchen.  Ich kann an einer Hand abzĂ€hlen, wie viele mich in der Schweiz besuchen kamen.

In zehn Jahren waren es gerade mal vier Menschen. Und der Freundeskreis dort war nicht gerade klein. Ich hingegen war mindestens zwei mal im Jahr dort, anfangs sogar noch vier bis fĂŒnf mal…Hab mich zu jedem abgehetzt: Geburtstag, Weihnachten, Hochzeit, Junggesellenabschied, anderweitige Partys und Ereignisse…bis ich dann irgendwann die Faxen dicke hatte…da man mich auch dann noch teilweise versetze. Ist ja nicht so, als hĂ€tte ich mich nicht Monate vorher angemeldet. So wurden die Besuche und die Anrufe immer weniger, bis hin zu gar nicht mehr.

Ich renne niemanden hinterher

Jaja, nun kann man argumentieren, dass die Leute Familie und Kinder haben. Das verstehe ich auch. Doch eine SMS, eine WhatsApp ist schnell geschrieben, notfalls auf der Toilette. Und wenn mir jemand am Herzen liegt und ich ihn „Freund“ schimpfe, dann nehme ich mir die zwanzig  Minuten im Monat fĂŒr ein Telefonat. Oder einen Besuch, schliesslich hatten diese Menschen ja nicht immer Kinder. Ich habe einfach keine Lust mehr, ich renne niemanden mehr hinterher.

Menschen kommen, Menschen gehen, so ist das Leben. Ich mag nicht mehr stĂ€ndig vertröstet, versetzt und ja, ausgenutzt vorkommen. Denn auch fĂŒr mich waren es immer stressige Wochenenden, teure Wochenenden – die ganzen schnellen Besuche in Deutschland ĂŒber Feiertage oder mal nur kurz ĂŒber das Wochenende. Und fĂŒr was? FĂŒr Menschen die sich nicht mal zwanzig Minuten Zeit nehmen können um mit mir zu telefonieren. Wobei auch da ich immer das Telefonat bezahlte, da ich eine Flat habe.

Ich schenke euch die zweite Geige

Auch hier in der Schweiz habe ich mich von einigen Damen und Herren verabschiedet aufgrund von UnzuverlĂ€ssigkeit, LĂŒgen und Opportunismus. NatĂŒrlich warf man mir an den Kopf ich sollte runter fahren und verstand es ĂŒberhaupt nicht, wenn ich mich dann mal genau so verhalten hatte wie die andere Person. Klar, es ist immer schrecklich, wenn die einstige Tour nicht mehr lĂ€uft, gell?

Doch ich sage euch mal was: Ich habe gelernt mich von Menschen die mir nicht gut tun zu distanzieren. Und wenn ich mich von einigen von euch distanziert habe, dann hat das sicher GrĂŒnde 😉 Nur weil ich immer gute Miene zum bösen Spiel gemacht habe, bedeutet das nicht, dass ich naiv immer alles geglaubt und geschluckt habe. Aber auch meine göttliche Geduld ist am Ende irgendwann und meinem inneren Klaus Kinski wollt ihr nicht begegnen, wahrlich nicht. Und um euch und mich vor ihm zu schĂŒtzen..drehe ich mich lieber um und gehe. FĂŒr meinen Seelenfrieden, denn diese Menschen sind es nicht wert die Contenance zu verlieren.

Es muss ja nicht immer eskalieren

Man kann auch friedlich auseinander gehen. Also ohne Streit, gehĂ€ssigem Getue und all der gleichen. Denkste! Manche brauchen das rumstĂ€nkern, das Drama! Und beweisen so erneut, warum es richtig war, sich von dem Menschen abzuwenden.  Heute sogar auf allen KanĂ€len, lol. Von Menschen, die sich immer nur melden, wenn sie was brauchen, oder versetzt wurden. Von Menschen die lĂŒgen um besser dazustehen. Von Menschen, die sich nie festlegen wollen, mit denen man nie planen kann, weil immer etwas besseres um die Ecke kommen könnte.

Von Menschen, die sich immer auf den letzten DrĂŒcker melden, weil sie etwas unternehmen wollen, wohlwissend, dass ich alles kann – ausser spontan irgendwas unternehmen. Durch meine Projekte, meiner Arbeit aber auch, weil ich eben viel unterwegs bin und stĂ€ndig verplant bin. Ich mache mir aber immer Zeit fĂŒr meine Leute, nur lasse ich nicht alles stehen und liegen, wenn sich wer meldet um dann den Entertainer zu geben. Oder den LĂŒckenbĂŒsser…

 Zum guten Schluss

Habt auch ihr den Mut euch von Freundschaften und Menschen zu trennen, die euch nicht gut tun. Verschwendet eure Energie und eure Zeit nicht mit Menschen die immer nur nehmen und nehmen und nehmen. Aber auf die kein Verlass ist. Es macht Platz fĂŒr die Menschen in eurem Leben die euch schĂ€tzen und sich euch gegenĂŒber Fair verhalten.

Freundschaft – ist ein geben und ein nehmen, geprĂ€gt von Vertrauen, Ehrlichkeit und gegenseitigem Respekt, oder wie seht ihr das? Habt ihr Ă€hnliche Erfahrungen machen dĂŒrfen? Wie seid ihr damit umgegangen?

← Vorheriger Beitrag

NĂ€chster Beitrag →

5 Kommentare

  1. Liebe Paula
    Dein Beitrag könnte eins zu eins von mir geschrieben worden sein. Ich habe genau die selben Erfahrungen gemacht. Ich bin zwar vor 7 Jahren nur von Basel nach ZĂŒrich gezogen, aber wie du kann auch ich an einer Hand abzĂ€hlen wer mich besuchen kam. ich bekomme u.a. SMS mit der Frage wann bist du mal wieder in Basel, wir mĂŒssen unbedingt mal wieder sehen. Kann man sich nur sehen wenn ich in Basel bin frage ich mich da,
    Auch ich habe mich von Freundschaften getrennt wo ich gemerkt habe, sie tun mir nicht gutes, einfach weil ich jedes Mal genervt war. Bereuen tue ich es bis heute nicht.
    Und wie du sagst, Freunde kommen und gehen und man muss einfach nur offen sein und VerĂ€nderungen zulassen. Alles Gute dir, liebe GrĂŒsse
    Claudia
    http://www.hamerlike.ch

    • Paula Deme

      Liebe Claudia,

      das tut mir leid zu hören. Aber lieber man erkennt es und kann gegensteuern, oder? Und gerade Basel – ZĂŒrich ist keine Entfernung. Find ich…Nun ja, sei froh bist die los. 😉

      Liebe GrĂŒsse,

      Paula

  2. Christine

    Hallo Paula,

    nach meiner Mutter, habe ich nun auch den Kontakt zu meiner Ă€ltesten, besten Freundin beendet! Wir kennen uns seit wir 10 Jahre alt sind (also fast 40 Jahre!) und haben viel zusammen erlebt. Doch erst jetzt, wo ich mich mit meinem Leben und meinem Sein beschĂ€ftige, fiel mir auf, dass unser Kontakt in den letzten Jahren immer nur vorhanden und vertraut war, wenn es ihr schlecht ging. Sobald sie sich psychisch wieder gefangen hatte, waren unsere GesprĂ€che selten und oberflĂ€chlich. Auch das Interesse fĂŒr meine Befindlichkeiten blieb völlig auf der Strecke. Als treue Freundin habe ich dies lange nicht sehen wollen,- es ist ja auch nicht schön, wenn einem die liebste Freundin traurig am nĂ€chsten ist!So war ich am Ende allein mit schlechtem Gewissen! Aber dies ist wohl genau das UNGLEICHGEWICHT. Es tut einfach nicht gut,- das habe ich erst jetzt gelernt zu erspĂŒren!
    Gute Freundschaften sind nicht einseitig, sondern flexibel, tolerant, offen, zugewandt – und selten!
    Der Rest sind Bekannte…
    liebe GrĂŒĂŸe

    • Paula Deme

      Hallo Christine!

      Das ist schade zu hören, aber so ist es besser. Vielleicht kann sie ihr Verhalten ja reflektieren,eines Tages. Alles Gute!

      Liebe GrĂŒsse,

      Paula

  3. Alpenrose

    Hallo, ich bin „Alpenrose“. Habe gerade Eure Erfahrungen in Punkto alte „Freundschaften“ gelesen. Mir geht es zur Zeit auch so aehnlich. Diese besondere alte Bekannte habe ich vor mehr als 40 Jahren kennengelernt. In jenem Kennenlernjahr trennten sich dann unsere Wege: fuer mich aus beruflichen Gruenden , und ich war viele Jahre nicht mehr da. Vor ca 1/2 Jahren sind wir uns wieder begegnet, da ich jetzt in der gleichen Gegend wohne. Sie ist Witwe seit bald 10 Jahren, ich bin auch allein, seit dem ploetzlichen Tod meines Lebenspartners. Telefonnr. haben wir ja, sie meldet sich, aber nur, wenn sie eine Begleitung fuer ihre Interessen braucht. Sie fragt nicht, ob dieser oder jener Zeitpunkt (Uhrzeit, Tag und Treffpunkt) auch fuer mich ok ist.
    Diesen Charakterzug habe ich auch erst jetzt im letzten Halbjahr richtig bemerkt, da mir eben sehr viel mehr bewusst geworden ist. Ich habe ihre „Vorschlaege“ nun schon einige Male ausgeschlagen; da ich es einfach satt habe, nur „einzuspringen“ wenn sonst niemand da ist.
    Fuer mich ist das keine Freundschaft; anscheinend will sie nicht verstehen, dass ich dieses Spiel durchschaut habe.
    Ich werde auch nicht gefragt, wie es mir denn geht, obwohl der Verlust meines Partners erst wenige Jahre zurueckliegt.
    So ist eben das Leben, und solche egozentrische Leute gibt es eben auch.
    Vl. Gr.

Mich interessiert deine Sichtweise zum Thema!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.