„Darüber muss man halt hinwegsehen können….“

„Wenn ich immer jeden angezeigt hätte der mich N…schlampe genannt hat…“ „Denunzianten mag niemand!“ „Musstest Du Dich wirklich denn an die Arbeitgeber wenden?“ „Das kostet doch alles zu viel Zeit!“ „Kannst du das nicht ignorieren?“ „DU zerstörst evtl. seine Lebensgrundlage!“ „Musstest du erwähnen, dass er Kinder hat?“  „Kannst du dir das denn leisten?“ 

Das sind so ein paar der negativ Kommentare zu meinem letzten Beitrag.

Wo fange ich am besten nur an?

Jetzt ist fertig lustig. Während der erste Strafantrag heute bereits in Heilbronn bei der Staatsanwaltschaft sein müsste, ist der zweite in Bearbeitung. Von den 2. Firmen, die ich mittlerweile angeschrieben habe, kam bis jetzt noch nichts. Kein Problem, keine Meinung ist auch keine Meinung. Abwarten. Ausserdem interessiert sich evtl. die lokalen Zeitungen dafür. Schliesslich arbeitet einer beim einem „grossen freien Träger von Kindertageseinrichtungen im Frankfurter Raum“. Wie sich ein rechtsradikaler, frauenfeindlicher Mitarbeiter mit Kindern und in einer Kindertagesstätte verträgt, dürfen die Herrschaften dann evtl. im ganz grossen Rahmen erklären, mal sehen. Der dritte im Bunde von dem ich hier spreche, wurde nicht angezeigt, da man wegen Vergleichen und Relativierungen von Straftaten an Frauen niemanden belangen kann. Aber wohl würde ich nur zu gern wissen, was so einer in eine Kindertagesstätte zu tun hat.

Auch der andere Herr, angestellt bei einer internationalen Firma, was macht so ein Ausländerhasser dort? Wäre es nicht konsequent nur noch bei deutschen zu arbeiten? Oder ist dann das Geld der Ausländer doch gut genug? Er sei Vorarbeiter, betonter er! Nun gut, das grenzt die Suche im Betrieb dann etwas ein. Danke für die hilfreiche Info mein Herr. Man dachte wohl ich beliebe zu Scherzen, ich kleine Göre.

„Wenn ich immer alle angezeigt hätte…“

Nur weil du dir hast gefallen lassen, wäre ich vorsichtig mit solchen Aussagen. Ich habe die Kraft und auch die Geduld diese Leute zur Verantwortung zu ziehen. Wenn du dir das gefallen lässt, dein Problem. Ich tue es nicht. Und ich werde auch in Zukunft wenig mit Leuten diskutieren die solche Aussagen mit freier Meinungsäusserung verwechseln. Irgendwann müssen sie es ja lernen. Und wie lernt man am besten? In dem man dafür gerade stehen muss. Schliesslich sind wir alle Erwachsen und wissen genau was wir für Kraftausdrücke verwenden und um deren Bedeutung.

„Das kostet doch alles zu viel Zeit!“

Anzeige erstatten kosten genau 5 Minuten Zeit. Aber man bewirkt für sich und andere einen Schritt in die richtige Richtung. Denn nicht jeder hat dann das Geld die Bussen zu zahlen oder Lust auf eine Anzeige. Aber dafür muss man irgendwo anfangen. Und dafür sorgen, dass es auch anderen zu Ohren kommt, dass nun fertig lustig ist. Dass man sich wehrt. Dass, das Internet keine Plattform ist, ohne Gesetze. Dass man nicht jeden nach Lust und Laune beleidigen kann und es dann „Meinungsfreiheit“ nennt. Dafür nehme ich mir die Zeit sehr sehr gerne. Denn ja, wenn sich keiner in den Weg solcher Leute stellt, meinen sie noch es ist Gang und Gäbe mit Frauen so umzugehen. Als hätten die Frauen die Opfer wurden von Missbrauch und Grenzüberschreitungen nicht schon genug durchgemacht. Da müssen sie sich nicht noch primitiv ansprechen lassen a la „Du Schlampe hast es ja so gewollt!“

Nope!

Sorry, das geht nicht, so ganz und gar nicht. Auch ich bin es leid primitiv beschimpft zu werden und darüber zu stehen. Nö. „Hat dich ja niemand gebeten zu kommentieren!“ fiel auch im „Gespräch“ von dem Herren den ich angezeigt habe. Entschuldigung? Unter meinem Beitrag kommentiere ich so viel ich möchte. Ich habe niemanden beleidigt, sondern lediglich angemerkt, dass ich nicht von Ausländern belästigt wurde, sondern von deutschen. Ich sehe ungern, wenn mein Beitrag aus dem Kontext gerissen wird für eure braune Hetzte gegen Ausländer. Das gibt niemanden das Recht mich dann als „Prostituierte“ „blöde Kuh“ und „Lügnerin, die Geld bekommt um das hier zu schreiben“ zu betiteln. So schliesst sich der Kreis des „Victim Blaming“ Nur weil ich abgestumpft bin, was diese primitiven Beleidigungen angeht, bedeutet das nicht, dass irgendwer das Recht hat mich so zu nennen. Ausserdem bin ich mir sicher, dass sie nicht nur mit mir so sprechen! Andere Frauen stecken das nicht so tough weg. Die gehen daran zugrunde. Aber das erfährt niemand, weil sie sich aus besagten Gründen nicht an die Öffentlichkeit trauen. Und wenn doch..siehe nur mein jetziger Fall zu dem Artikel „Victim Blaming“  und dessen Konsequenzen.

„Kannst Du Dir das leisten?“

Da ich alleinstehend bin, keine Verpflichtung habe und im Vergleich zu Deutschland sehr gut verdiene, muss die Frage eher lauten: Kannst Du Dir das leisten? Und wie erklärst du das deiner Frau? Ausserdem kosten Anzeigen kein Geld. Denn einer der angezeigten wollte mich einschüchtern mit Behauptungen wie“ Anzeigen kosten Geld, hast Du in deinem Leben schon je gearbeitet? Kannst Du Dir das leisten? Ich kenn mich da sehr gut aus! “ Oh boy…da du mich ja immer noch für die 20. jährige Göre hältst die von Beruf „Tochter“ ist, wirst du dich in ein paar Tagen aber umsehen müssen…Ausserdem bedanke ich mich für das Kompliment. Schliesslich wurde ich gestern stolze 33. Jahre alt.

„Du zerstörst evtl. seine Lebensgrundlage!“ oder Victim blaming continues…

Ähhhmm..hab ich ihn gezwungen sich mir gegenüber so zu äussern? Nein?! Dann zerstört er seine Lebensgrundlage mit so einem Verhalten evtl. selber. Schon mal daran gedacht? Auch, weil man so intelligent ist und sein Führungszeugnis ins Internet zu stellen, für jeden ersichtlich. Selber schuld. Danke, es war noch nie so einfach einen Arbeitgeber ausfindig zu machen. Das Führungszeugnis war sogar von Dez 2016..mal sehen ob die so Freude haben in der Probezeit, das von dir lieben Mitarbeiter zu hören. Der Träger freut sich bestimmt auf solch grandiose Publicity..oh, evtl. auch nicht. Hab gehört auch Eltern sollen auch nicht so begeistert sein, wenn Frauenfeindliche, rechtsradikale Männer mit ihren Kindern zu tun haben..nun ja. Erst denken, dann posten. Es wäre so einfach. Wenn man sein Gehirn benutzen würde.

Musste ich erwähnen, dass er Kinder hat?

Schämt er sich für seinen Sohn oder wo liegt das Problem? Nicht nur alte oder sehr junge Männer sind frustriert und äussern sich so hässlich über Frauen. Es sind auch Väter darunter. Wenn du nicht willst, dass dein Sohn davon erfährt, wie wäre es wenn du dich so benimmst, dass es keinen Grund gibt sich zu schämen? Was bringst du deinem Sohn bei? Wie man Frauen fertig macht? Wie man Ausländer hasst? Sorry Dude! Kein Mitleid. Auch seine Kinder im Internet zur Schau stellen, für alle ersichtlich, selber schuld. Du willst Privatsspphäre? Ändere deine Einstellungen. Just as simple as that. Nicht umsonst warnt man, nicht erst seit gestern und möchte die Leute sensibilisieren für die Persönlichkeitsrechte der Kinder. Erinnern wir uns nur, an den Fall in Österreich, wo eine Tochter ihre Eltern deswegen belangt hat.

Es wundert mich nicht, dass es so überhand nimmt

Das Proletariat fühlt sich in Zeiten wie diesen bestärkt sich Frauen gegenüber so respektlos zu verhalten. Wenn schon ein Trump öffentlich sagt: „Grab her by the pussy!“ Aber ich sage ich euch was: Er ist das schlechteste Beispiel, ein ganzes schlechtes Vorbild. Und auch Journalistinnen in der Schweiz werden unter aller Kanone beschimpft und sogar mit Vergewaltigung „bis du röchelst“ bedroht. Der ganze Beitrag von Anne-Sophie Keller hier

Manche Männer können eben nichts anders ausser pöbeln und ficken! Ganz grosses Kino. Aber wie mutig seid ihr, wenn ihr anonym Frauen bedroht? Was sagt das über euch, wenn ihr euren Penis als einzige Waffe seht um einer Frau zu schaden? Oder euer Schandmaul mit immer dem gleichen öden und langweiligem Blablabla? Wie erwachsen und intelligent ist es, Frauen niederzumachen, weil sie nicht eurer Meinung ist? Sie zu beschimpfen, sie zu erniedrigen?

Oder es zu probieren…

Bei mir klappt das nicht ihr lieben. Ich bin als Kind schon durch die Hölle gegangen, eure Beleidigungen wirken nicht. Sie treffen nicht, so gar nicht, ich bin abgestumpft, sehr sogar. Sie entlocken mir nicht mal mehr ein müdes lächeln. Manchmal lache ich aber trotzdem herzlich über eure Hilflosigkeit, und dass ihr als Ausweg nur noch diesen Weg seht mir und anderen zu zeigen, wer hier „das sagen hat.“ Ihr seid es sicherlich nicht. 😉 Es ist manchmal sogar richtig putzig wie ihr euch in Rage schimpft, doch über das 08/15 Blabla einfach nicht hinaus kommt. Wirklich, wirklich süss.

Sie sagen nämlich mehr über euch aus, als über mich oder andere. Nichtsdestotrotz werde ich euch belangen. Für mich und andere, denen ihr das gleiche antut. Ihr habt grosse Minderwertigkeitsprobleme, ihr zeigt sehr deutlich mit eurem Verhalten, dass ihr nichts könnt ausser pöbeln, beleidigen, bedrohen und evtl. ficken…Aber wahrscheinlich nicht mal das, deswegen sind alle eure Beleidigungen von sexueller Natur. Ja Jungs, nichts schreit mehr „Ich bin underfuckt und sexuell frustriert“ als ständig auf dem Thema rumzureiten.

 

Guter Tipp: Ein Psychiater kommt auf lange Sicht etwas günstiger als Gerichtsverfahren und Bussen.

 

Bild: Pexels