Steckt euch euer „Victim Blaming“ sonst wo hin!

"Hättest du nur etwas anderes angezogen!" 
"Selbst schuld, wenn du da hin gehen musst!" 
"Da geht man als Frau auch nicht alleine hin!" 
"Du hättest ihn nicht anlächeln dürfen!" 
"Schlampe, du wolltest es doch auch!" 
"Tja, du solltest eben nicht so aufreizend rumlaufen!" 


"Stell dich nicht so an, das war ja nicht so schlimm!" 
"Dieses Problem gibt es erste seit dem die Flüchtlinge da sind!" 
"Hättest du halt nicht so viel Alkohol getrunken!" 
"Das nächste mal weniger Make-up tragen, oder nicht so einen Ausschnitt, 
 nicht so ein kurzes Kleid ect..." 
"Da geht man als Frau auch nicht hin, wenn man nicht angefasst werden möchte!" 
"Ja, wenn man sich so freizügig anzieht, wundert mich das ja nicht!" 
"Die hat das sicher provoziert!" 

 

Die Liste liesse sich hier noch beliebig erweitern…

So etwas und anderes, schlimmeres, muss man sich als Frau anhören, wenn man Opfer von sexueller Belästigung oder Missbrauch wird und sich traut, das anzuzeigen oder öffentlich zu machen. Dass auch die Schweizer keinen Deut besser sind in ihrem Denken und „Victim Blaming“,  bewiesen einige (sehr viele) in der Zuger Sex Affäre um eine bekannte Politikerin. Da hagelt es heute noch, knapp 2. Jahre später Anzeigen gegen diverse, meist männliche Personen, die sich mit ihren haltlosen Anschuldigungen und Beleidigungen einfach nicht zurück halten können. Obwohl die Dame hier das Opfer war! Und sie wehrt sich. Und wie…doch auch das stört einige. WTF? Was soll das? Wie würden sich die Leute fühlen, wenn das ihre Tochter, Schwester, Mutter wäre? Oder sie selbst das Opfer?

Auch in den Internetforen

Ist es unerträglich, was man so zu lesen bekommt, wenn sich Opfer outen und an die Öffentlichkeit treten. Es ist einfach unvorstellbar für ein gewisses Klientel, dass Männer Frauen belästigen, misshandeln UND aus unseren Kulturkreisen stammen. Ständig ertönt die Frage nach der Herkunft der Täter. Und wehe er ist kein Flüchtling, dann ist die Frau ja bestimmt selber schuld! Siehe Ausführungen oben. Natürlich. Ansonsten: „Schwanz und Hand ab dem Flüchtling! Soll er hingehen wo er hergekommen ist!“ „Schützt unsere Frauen vor den Ausländern!“ „Das ist ein gaaaaaanz neues Problem, das auf uns zu kommt!“

Wohin schiebt man eigentlich Landsleute ab, die sich nicht korrekt gegenüber Frauen verhalten?

Die Frauen müssen sich einschränken! Nicht die Männer…Euer ernst?

Dann muss sie sich anders kleiden, anders geben, woanders verkehren. Denn es ist unvorstellbar, dass ein Mann eine Frau gegen ihren Willen anfasst oder gar vergewaltigt. Nein. Sicher hat die Frau das provoziert, ganz bestimmt! Meist kommen solche Anschuldigungen von Männern a la „Ich war nicht dabei, wer weiss ob die Dame lügt!“  „Die hat es bestimmt so gewollt.“ und noch weiteres abscheuliches. „Da geht man als Frau auch nicht hin, wenn man nicht angegrabscht werden will!“ fiel heute von einem „netten“ Herren. Na klar, wir ziehen uns eine Burka an und bleiben zu Hause…Oh Moment mal. Das ist dann irgendwie auch nicht recht. Und soll verboten werden…What about that? FUCK OFF!

Mit deinem kleinen Weltbild. Auch manche Frauen ziehen gern mit solchen Männern mit, Zitat:

„Ich rede hier auch nicht von den Mädels die sich anständig benehmen und anziehen! Du bist echt ein süßes Mädel und natürlich sollst du dich nicht einschränken.
Aber sind wir doch mal ehrlich, jeder von uns hat in einer Disco schon Mädels gesehen, na ja….. wo man sich halt fragt wo dieses Outfit hinführen oder was es darstellen soll! Also bitte, Hand aufs Herz, dieses extrem kennt jeder!“

So what? NUR weil es Dir, kleiner Dorfpommeranze nicht in den Kram passt, müssen andere sich anders präsentieren? Sind dann Kinder auch selber schuld, wenn sie von pädophilen Männern angegrabscht und misshandelt werden, oder ist es da anders? Haben diese Kinder es provoziert, sich nicht passend verhalten, sich offenherzig angezogen?… Es interessiert mich wirklich! Traut ihr euch da auch so weit aus dem Fenster? Besagte Dame, meinte ich gehe zu weit. Ach ja? Ich? Gehe zu weit? Manche reflektieren sich eben nur im Spiegel…und wenn ich mir die Bilder auf Facebook so ansehe…leider nicht mal da.

Liebe Männer, die ihr so inbrünstig die Opfer beschimpft, ich habe da ein paar Vorschläge:

Wie wäre es, wenn ich euch einfach Nachts in einer Gasse ab fange und euch einen dicken Maiskolben in den Hintern ramme? Oder zwei oder drei in alle Körperöffnungen! Gruppenvergewaltigungen sind auch nicht selten. Weil..ihr habt das sicher so gewollt und ausserdem, was macht ihr Nachts in einer dunkeln Gasse? Alleine?! Evtl. noch betrunken oder von Frauen unter Drogen gesetzt vorher in der Bar um euch willenlos zu machen. Auch, einfach mal so in den Schritt greifen im Club geht sicher klar, denn man ist ja zum aufreissen da oder? Wem das nicht passt, kann ja zu Hause bleiben! Auch ungefragt von hinten an den Po greifen, ist sicherlich kein Thema, oder einfach die Zunge in den Hals stecken. Es ist sicher auch kein Problem, wenn wir euch beklauen, nach dem ONS, bei euch zu Hause, ihr hätte uns ja nicht mitnehmen dürfen. Ausserdem habt ihr nicht klar genug „Nein“ gesagt, weil ihr evtl bewusstlos wart. Da kann man ja auch mal das Konto räumen….und das Auto mitnehmen. Sowas macht ein anständiger Mann nicht, und man muss ja damit rechnen, dass was passieren kann, wenn man sich einen fremde Frau ins Haus holt, oder?

Ihr merkt hoffentlich, dass das alles nicht ok wäre. Und wie absurd alles klingt, wenn man die Rollen vertauscht.

Warum bringt ihr nicht euren Söhnen bei: Eine Frau darf rumlaufen und sich benehmen wie sie möchte. Niemand hat das Recht, sie anzufassen ohne ihre Zustimmung! Ist das denn so schwer zu kapieren? Auch manchen Frauen wäre es geraten, das Bild vom „Hilflosen sabbernden Mann“ zu überdenken.

Auch ich wurde nicht nur einmal Opfer von sexuellen Übergriffen, dummen Sprüchen und mehr

Das erste Mal

Hatte ich eine lange Hose und einen Wintermantel an und war mit einer Freundin abends in Nürnberg unterwegs, als mir ein „deutsch“ aussehender Mann in den Schritt fasste und anschliessend weg rannte. Wir rannten hinterher, aber konnten ihn nicht einholen. Da es so schnell ging, konnten wir ihn kaum beschreiben und erstatteten keine Anzeige. Auch aus Angst vor meinen Eltern. Ich war 14. Jahre alt.

Das zweite Mal

War es nach dem Abschlussball, wir hatten alle im Garten eines Mitschülers gezeltet und als ich im Zelt einschlief, begrabschte mich ein Mitschüler unter dem T-shirt und meine Hose war offen als ich erwachte. Ich ging auch damals nicht zur Polizei, da ich gleich Alarm schlug und man ihn damals richtig übel verprügelte. So konnte er auch nicht zur Polizei und sich selber belasten. Hey…wir waren in eine ländlichen Gegend. So löste man dort Probleme…Was es als Frau bringt sowas anzuzeigen, sehen wir täglich in den Medien, wo eine regelrechte Hexenjagd betreiben wird gegen die Opfer. Auch von der Polizei. Gerade auch in einem bayrischen Kaff. Ich war damals 17.

Ich möchte anmerken, dass dieser Junge damals, meine beste Freundin später entjungferte, obwohl sie wusste was er mit mir gemacht hat. Die gleiche Freundin erzählt mir heute, dass sie einen grossen Bogen um das Flüchtlingsheim macht in ihrer Stadt, weil ihre Nachbarin mal von einem angegrabscht wurde. Lustig oder? Vom anderen, deutschen Grabscher, liess sie sich freiwillig die Unschuld nehmen und war, soweit ich weiss, auch eine Zeitlang mit ihm zusammen. Um die anderen, die Ausländer, macht sie einen grossen Bogen, weil sie Angst hat…Ahhhhha!

Unzählige Male

Wurde mir im Clubs an den Hintern gefasst, ich wurde von hinten unaufgefordert umarmt oder es wurde mir an die Brüste gelangt. Ganz ohne einen Ausschnitt zu zeigen, oder zu viel Bein oder Bauch! Meist ging das so schnell, dass man den Täter nicht ausfindig machen konnte. Einigen schlug ich auch mit dem Knie in die Genitalien oder ich griff ihnen zum Dank richtig heftig in den Schritt, dass sie vor Schmerzen jaulten. Saftige Ohrfeigen gab es auch zu genüge. Auch in den 10. Jahren hinter der Bar hier und da, was glaubt ihr durfte ich mir anhören und gefallen lassen? Bis hin zur wüsten Schlägerei in Ibiza war alles dabei.  Einfach zu viel um es hier aufzuzählen. Und das ist nur die Spitze des Eisberges…Ich wehrte mich, immer. Nicht alle Frauen verharren dann in der Schockstarre und bekommen Panik vor Männern oder dunkeln Gassen.

Andere Frauen können das nicht…oder trauen sich nicht sich zu wehren. Und gehen daran zugrunde. Es gibt kaum Frauen, die noch nicht in den Geschmack von Belästigung und Co. gekommen wären. Das ist das schlimme daran! Manche bekommen Panikattacken und vieles mehr. Es ruiniert Leben. Und dann wird man noch angeklagt, man sei ja selber Schuld. Habt ihr eine Ahnung, was das mit den Frauen anstellt? Nein. Weil ihr kognitiv wahrscheinlich nicht in der Lage seid das zu erfassen.  Für wenig Ahnung haben einige von euch die Fresse aber ziemlich weit offen. Mit welchem Recht diskutiert man so als Mann in diesem Bereich mit? Mit welchem Recht zeigt Mann mit dem Finger auf die Frau deren Leid zugefügt wurde? Und mit welchem Recht beschuldigen Frauen andere Frauen „Selber Schuld zu sein?“

Bin ich nun selber schuld? Oder die anderen Frauen?

Oder sind es einfach nur die Männer, die nicht begreifen, dass „Nein“ wirklich NEIN bedeutet. Dass man niemals das Recht einfach so mal jemanden anzufassen oder mehr. Oder dumme sexistische Sprüche zu reissen. Oder den anderen zu missbrauchen, nur weil er betrunken ist. Was stimmt mit euch Leutchen nicht? Warum müssen Frauen lernen sich anders zu kleiden, an ihrer Körpersprache arbeiten oder gewisse Clubs und Lokalitäten meiden? Warum kann man Männern nicht beibringen, dass man Frauen nicht anzufassen hat, ungefragt. Nicht dumm anzusprechen braucht. Und warum bringt man gewissen Männern nicht bei, dass es NIE ok ist, eine Frau gegen ihren willen zum Verkehr zu zwingen?

Auch in den Köpfen von manchen dummen Hühnern ist es auch noch fest verankert, dass die Frau sicher Schuld haben muss, wenn ein Mann, ganz wehr- und willenlos mit seinem Penis in die Frau rutscht oder mit seinen Händen an ihren Po oder an ihren Busen. Weil er ja nicht anders kann! Weil er ein Mann ist, verdammt nochmal! Weil Männer ihre Triebe nie unter Kontrolle haben, wenn sie ein wenig Bein, Ausschnitt oder gar eine Frau sehen…da rasten die total aus und können nicht anders! Wie gehen diese Frauen nur mit „ihren“ Männern um? Also ich hätte ja jedes mal Angst, wenn der mal alleine weg ist, dieses hilflose arme Wesen, dass der dann zum Vergewaltiger und Grapscher wird, weil er ein wenig nackte Haut sieht oder gar andere Frauen.

 

Steckt euch euer „Victim Blaming“ queer sonst wo hin ihr loser!