Für eure Komplexe kann ich nichts!

Ich hatte am Wochenende eine ziemlich interessante Unterhaltung die mich bis heute nicht los lässt. Wir waren in einem Club und redeten bisschen über die Leute, über den Blog und auch über meinen Internetauftritt. Dass den nicht jeder dufte findet, ist ok, ich mag auch nicht jeden. Doch es liess mich nicht los, was er es gesagte und wie. “Wenn du nur anders sein würdest, könntest du die Leute auch von deiner Meinung überzeugen!” Ich? Andere von meiner Meinung überzeugen? Sehe ich aus wie jemand von den Zeugen Jehovas der andere vom Glauben überzeugen muss? NOPE! Ich möchte nicht, dass die Leute denken was ich denke. Ich möchte, dass sie für sich denken. Sich und ihre Meinung zu den diversen Themen reflektieren. Denn wer bin ich schon, dass ich meine die Wahrheit mit Löffeln gefressen zu haben? Es ist meine subjektive Meinung, meine Erfahrung und all das.

Intelligent? Oder vielleicht einfach nur sehr sehr Neugierig…

Auch, wie ich meine “Intelligenz” präsentiere stiess etwas auf. Nun ja, man darf also als Frau einen tiefen Ausschnitt tragen, man darf sich hübsch machen, und all das äusserlich zur Schau tragen, aber wenn man dann was im Kopf hat. Jesus, Maria und Christus! Zeig das ja nicht, andere könnten sich dumm vorkommen? Sorry. Nope. Ich halte mich nicht für was besseres oder für besonders intelligent. Ich bin einfach nur neugierig und habe viele Fragen die ich mir beantworte. Um genau zu sein, hatte ich mein halbes Leben lang extrem Minderwertigkeitskomplexe, ausgelöst durch meine Eltern und deren (nicht) Erziehung. Ich weiss vielleicht nur bisschen mehr als mein Umfeld bzw. in einem anderen Themenbereich, weil ich mich auch für extrem viel interessiere.

Das Wissen ist heutzutage 24/7 erreichbar – Im Internet

Denn während ihr Freunde hattet in eurer Kindheit und in eurer Jugend, musste ich oft zu Hause sitzen, durch die vielen Umzüge ohne Anschluss, und vergrub mich in meine Bücher. Hatte alles vor – und Nachteile. Und ja, ich habe ein grosses Selbstbewusstsein, wenn du dich nicht magst oder mit dir nicht zu Recht kommst, solltest du an dir arbeiten, statt anderen vorzuhalten sie wären eingebildet, arrogant oder überheblich. Ich kann nichts für deine Komplexe. Auch werde ich mich nicht zurückhalten mit meinen Lobpreisungen, dem erreichten, oder was ich weiss. Im heutigen Zeitalter des Internets braucht es keine teuren Kurse und Schulen um an Wissen zu gelangen. Die Infos sind jedem zugänglich 24/7 im Internet. Ja, es ist auch noch für andere Sachen gut, ausser Social Media. Wer sie nicht nutzt, darf sich nicht beschweren oder andere für arrogant halten, wenn sie nun mal mehr Antworten auf gewisse Fragen haben als man selbst. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Jeder sein Fachgebiet. Ist auch nicht schwer das zu akzeptieren oder? Ich mag die Person sehr, die mir das sagte. Und ich bin dankbar, dass wir uns darüber unterhalten haben. Denn auch wenn man befreundet ist, bedeutet das nicht, dass man immer gleicher Meinung sein muss. Jeder lebt, aufgrund seiner Erfahrungen in seiner eigenen Realität, hat seine eigene Wahrnehmung. Und das ist ok.

Von wegen aus “gutem Hause”

Würden die Leute wissen, was ich für einen  direkten Familiären Rückhalt  geniesse, nämlich keinen (bis auf meine Tante, ihre Tochter und einen Onkel), oder dass mein halbes Leben geprägt war von Gewalt und anderen Katastrophen. Ich weiss nicht wie sie sich dann noch äussern würden. Die wenigsten wissen etwas von meiner Vergangenheit, weil ich auf das Mitleid verzichten kann. Ich habe mir das alles was ich weiss, was ich kann, wer ich bin alleine erarbeitet. Unterstützung? Nope. Ich war immer auf mich alleine gestellt. Manche, die so wirken wie ich, wurden zu Hause verwöhnt, ihnen wurde gesagt wie toll sie sind, ihr Selbstbewusstsein wurde von klein auf gefördert. Sie als Menschen wurden unterstützt in ihrem Wachstum. Ich wurde von A nach B geschubst, geschlagen, von meinen Eltern missachtet für mein Dasein, für meine Geburt. Im Streit fiel mindestens einmal der Satz: “Wärst du nicht, würde es uns viel besser gehen. Dann würden wir uns hier nicht streiten!” Jaja…ich bin das einzige Kind weltweit, dass sich selber produziert hat, nur um meine armen Erzeuger zu schaden und um sie zu ärgern. Ich bin immer noch schwer enttäuscht, dass sie mich in kein Versuchslabor abgegeben haben, ehrlich .

Bei meinen Geschwistern war das anders, man hat mir auch früh genug gezeigt, dass ein Junge mehr wert ist als ein Mädchen. Schliesslich war man schwer enttäuscht, dass das Erstgeborene eine Vagina hatte. Dumm gelaufen. Nun ja, zurück zum Thema Erziehung. Während andere aufgebaut wurden, wurde ich niedergemacht. Egal was ich machte, es war nie gut genug, nie perfekt genug. Wäre ich Königin der Welt, würde meine Mutter fragen, warum ich nicht das Universum beherrsche. Nicht gemotzt ist halb gelobt war das Credo bei uns zu  Hause. Dass aus mir überhaupt jemand geworden ist, unter diesen Umständen. Ich weiss nicht. Ich bin extrem stolz auf mich. Ich habe 17 Jahre in einer Hölle gelebt, die Menschen die sich um mich kümmern sollten, waren eine extreme Gefahr für Leib und Leben. Wenn man so aufwächst, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man wird das Opfer seine Erziehung und glaubt was man zu hören bekommt. Oder man löst sich von alle dem…und macht sein Ding. Und ich bin sehr gut drauf, wenn man so andere anschaut, mit Verlaub. Und man muss sich selber extrem lieb haben um aus dieser Hölle unbeschadet davon zu kommen. Denn auch das Weekend durfte ich mir wieder anhören: “Ach, du wirst bestimmt bereuen, wenn du deine Eltern an Weihnachten nicht besuchst!” Nö, echt nicht. Würde man seine Peiniger besuchen die einem nur Schaden zugefügt haben? Glaube weniger, hmm?

Warum sollte ich also nicht von mir überzeugt sein? Ich habe etwas geschafft, was den wenigsten gelingt. Ich habe mein Lachen wiedergefunden, meine Lebensfreude. Ich bin nicht in der Gosse oder an der Nadel oder an der Flasche  gelandet oder in Jahrelanger wiederkehrender Therapie, weil ich meine Vergangenheit nicht verarbeiten konnte. Ich habe meine Neugierde erhalten können, obwohl ich grün und blau geschlagen wurde, wenn ich nicht die richtige Note nach Hause brachte. Oder etwas falsches sagte, oder einfach so , weil man schlechte Laune hatte und ein Ventil brauchte. Viele von euch hassen die Schule, das Lernen immer noch, obwohl euch zu Hause niemand verprügelte 😉 Einige können sich all das, was ich hier geschrieben habe, nicht im entferntesten vorstellen. Ist auch ok. Ich bin halte mich auch nicht für was besseres, oder schaue auf andere hinab. Ich bin anders. Eventuell habe ich keine Toleranz für Menschen die sich für nichts interessieren, aber meinen überall ihren Senf dazugeben zu müssen, ja. Aber hey, so hat jeder irgendwas was ihm sauer aufstösst, oder?

Ich habe Jahrelang geschwiegen zu all dem. Aber ich bin es langsam leid mich zu verstecken. Schliesslich kann ich nichts dafür, was mir Wiederfahren ist oder was dir widerfahren ist, dass du so von dir selber denkst. So zum Abschluss möchte ich nur nochmal erwähnen: Wenn du Komplexe hast, wenn jemand bisschen mehr weiss als Du auf einem Fachgebiet, frag dich lieber warum dir das so sauer aufstösst, oder warum du denkst, dass diese Person überheblich, arrogant oder sonst was ist. Du wirst feststellen, es hat mehr mit dir zu tun als mit dieser Person.

Später gehts weiter mit dem 14.ten Adventstürchen!