Frauen: Selbstbewusst, emanzipiert, intelligent und unabhängig.

Und dann kam der Beauty & Fashion Blog

 

 

 

Bevor nun ein Shitstorm ausbricht möchte ich kurz vorab was klarstellen: Ich möchte nicht jeder Bloggerin die einen Beauty – und Fashionblog betreibt gewisse Attribute absprechen, doch beschäftigten mich, nachdem ich mich unzähligen Blogs zu diesen Themen ausgesetzt habe einige Dinge die ich mal in den Raum werfen möchte. Ich habe auch nicht die Absicht irgendjemanden zu nahe zu treten, es spiegelt nur meine persönliche Meinung und Ansicht.

Wir Frauen möchten als Selbstbewusst gesehen werden, als intelligente und unabhängige Wesen die unseren eigenen Weg gehen. Wir möchten so angenommen und akzeptiert werden wie wir sind und uns von niemanden reinreden lassen. Sei es wie wir uns anzuziehen haben, wieviel die Waage anzeigt, wie wir uns schminken oder nicht schminken usw. Wir sind etwas Wert und wem müssten wir das beweisen? Genau. Niemanden! Allerdings beschleicht mich nach meinem ausgiebigen Ausflug in die Blogs über Beauty- und Fashionwelt ein anderes Gefühl.

In den letzten Jahren wurden die YouTube Chanels gefüllt mit Makeup Tutorials, Modetipps usw. Es spricht ja nichts gegen Makeup, ich bin auch Fan und mache mich gern hübsch. Aber ist das schon alles? Hübsch aussehen? Ein Diät Tipp jagt den anderen, eine Lippenstiftempfehlung hier, ein Nageldesign Tutorial dort. Müssen Frauen aussehen wie die Frauen auf den Hochglanzmagazinen? Nein! „Damit fühle ich mich aber hübscher, Selbstbewusster!“ argumentieren die Befürworterinnen. Ihr wollt mir also sagen euer Selbstbewusstsein kommt aus dem Makeup Koffer? Interessant!

Sollten Frauen lernen sich anzunehmen wie sie sind und Selbstbewusstsein erlangen ohne vier Schichten Makeup im Gesicht? Definitiv, ja! Entsprechen die Bilder auf den Hochglanzmagazinen der Realität? Nein!

Wir alle wollen so akzeptiert werden wie wir sind. Wir wollen anziehen was wir wollen, uns wohlfühlen in unserer Haut. Wenn ich eine grüne Hose mit lila Herzchen toll finde, kombiniert mit einem gelben Neon Pulli zu roten Turnschuhen, werde ich diese auch tragen. Dumm nur, dass es Frauen gibt, die dann mit dem Finger auf mich werden: „Wääääh…guck mal was die an hat! Sieht ja voll sch… aus!“ Ich sag euch mal was richtig bescheiden aussieht meine lieben: Frauen die alle aussehen als hätte man sie geklont. Frauen die eine Einheitsuniform tragen. Frauen die einen auf grosse Vegetarierin machen und mit der Louis Vuitton Tasche in der Armbeuge rumstolzieren. Informiert euch mal was dieser Firma mit den unverkauften Taschen der letzten Kollektion macht und aus welchem Material diese Taschen hergestellt werden. Wäääh? Und wie!

Man kann seinen Charakter leider nicht auf ein Instagram Bild zur Schau stellen

Es wird so unglaublich viel Wert auf Äusserlichkeiten gelegt aber natürlich will keine danach beurteilt werden. Oberflächlichkeit? Ist pfui, pfui! (Die inneren Werte und so, ne?) Denn Schönheit ist etwas, dass wir mitbekommen und Schönheit liegt im Auge des Betrachters, doch warum versuchen wir dann ein Schönheitsideal mit aller Macht zu kreieren bzw. künstlich am Leben zu erhalten? Warum wird versucht den Frauen aufs Auge zudrücken welches Teil zu welchem passt und was man auf keinen Fall tragen sollte? Und Frauen machen bei ihrer Bevormundung noch heiter mit! Wäre es nicht schön, wenn jede ihren eigenen Stil hätte, anstatt zu versuchen auszusehen wie alle anderen? Und es tut mir leid, in den Fashionblogs konnte ich keine Kreativität, geschweige denn Individualität entdecken. Stattdessen ein Einheitsbrei nach dem andern. Die Dinge, die wirklich zählen sind nicht abgelichtet. Charakter und Klasse, das lässt sich halt leider nicht in Instagram Bilder zur Schau stellen. Und wer raussticht aus dem Einheitsbrei, bekommt keine Likes, keine Akkreditierung zur nächsten Show oder was auch immer diese Damen dazu bewegt alle das gleiche, nur anders zu präsentieren. Doch um eine Dame von Welt zu sein, wie einige von ihnen gern eine wären, braucht es u.a. genau das und gute englisch Kenntnisse, aber dazu später mehr.

Wer Selbstbewusst ist, braucht keine Bestätigung von aussen

Sobald die Bilder dann online sind, erwartet man Bestätigung und Worte des Lobes für die neue Kleider- Lippenstift- Schuhe, Kleid- Kombination. Ehrlich? Wenn ich etwas toll finde und ich finde vieles toll was andere eher mit der Bezeichnung „kindisch“ und „bist du nicht zu alt für sowas?“ quittieren. Wisst ihr was? Das ist ihre Meinung, sie haben ein Problem mit meinem Aussehen, nicht ich. Das Problem, das im Grunde gar keins ist, das dürfen sie behalten. Es muss mir gefallen, ich muss mich wohlfühlen und das tue ich. Ob das zusammen passt, oder Anna Wintour ihr „Hot“ or „Not“ gegeben hat, interessiert mich nicht die Bohne. Ich bin ich, mit meinem eigenen Stil, ein Original. Wie wir alle, aber viele bevorzugen lieber als Kopie durch das Leben zu gehen. Bloss nicht auffallen, nicht anders sein. Ist das unabhängig, ist das selbstbewusst oder intelligent? Mich würde interessieren was diese Bloggerinnen so privat machen, was sie für einem Job nachgehen. Was sie sonst noch für Interessen haben, ausser gut auszusehen? Ob sie mehr Makeup und Accessoires zu Hause haben als Bücher? Klärt mich auf, sonst sterbe ich dumm in der Beziehung und voller Vorurteile! Ich hoffe inständig, dass es welche sind…

Wo bleibt die Emanzipation?

Ja, weiss der Kuckuck wo die manchmal bleibt. In den 50.igern Jahren sollten die Frauen vor allem schön aussehen, das Heimchen am Herd spielen und Kinder gross ziehen. Man hielt sie zu dumm um Wählen zu gehen und für eine Karriere gänzlich ungeeignet. Nett und adrett sollten sie den Mann schmücken. Ja, ich hatte wirklich das Gefühl, als ich mich von Blog zu Blog klickte die Damen reduzierten sich wirklich auf das äusserliche und Kim Kardashian wäre ihr grosses Vorbild. Warum werden Frauen auf ihr äusserstes reduziert? Und vor allem warum unterstützen gerade Frauen dieses Diktat? Ich meine was hat diese Frau geleistet, ausser hübsch auszusehen? Ist das, das Ziel? Gut auszusehen, reich zu werden und einen Mann zu finden der einen als Trophäe präsentiert? Wie sagte Coco Chanel einst: „Sobald man seinen Fuß auf eine Yacht setzt, gehört man irgendeinem Mann, nicht sich selbst und wird an Langeweile sterben.“ Ja meine Damen, dann viel Spass und beeilt euch, denn Schönheit ist vergänglich. Ihr wollt geliebt werden? Ja, so wie wir alle, aber richtige Liebe fängt immer mit Selbstliebe an. Und wer sich selber liebt und annimmt, braucht keine Bestätigung von aussen oder einem Schönheitsideal zu entsprechen.

Du bist doch nur neidisch!

Bevor nun einige von euch gleich in den Angriff – und Shitstorm Modus wechseln, will ich euch noch kurz was zum Thema „Neid“ sagen. Nein, ich kenne Neid nicht. Ich bin eher das Modell: „Gönnerin“ Du hast lange Beine? Find ich toll! Du bist dünn und kannst essen was du möchtest? Klasse! Du hast reiche Eltern? Glück gehabt! Ich bin mir meiner Attribute bewusst und weiss dass jede Frau ihre Stärken und Schwächen hat. Mich mit anderen zu vergleichen oder neidisch zu sein? Warum? Für mich persönlich Zeitverschwendung und erfahrungsgemäss sind neidische Personen, keine glücklichen Menschen. Weil sie immer sehen was andere haben, aber nicht wahrnehmen was sie zu wundervollen Wesen macht. Amüsant wird es auch wenn einige Damen dann versuchen in englischer Sprache ihre Blogs zu publizieren um ihren Leserkreis zu erweitern. Warum Amüsant fragt ihr euch? Weil die meisten der englischen Sprache nicht mächtig sind. Aber einen auf “grosse Dame von Welt” machen, die bei jeder Fashion Show präsent ist. Wie kommuniziert man da eigentlich so mit dem internationalen Publikum?

 

Schönes Wochenende meine lieben!

 

Paula

 

Dieser Beitrag erscheint auch bei Ron Orp Zürich und Huffington Post Deutschland.

 

 

Mal eine männliche Stimme zu dem Thema gefälligst? Hier lang: https://voncomicsbispolitik.wordpress.com/2015/04/26/sexismus-bei-deutschen-blogs-uber-den-uberfluss-an-modebloggern-und-technikexperten/

 

Und zu den ABSURDEN! Vorwürfen, die Idee für den Blog wäre geklaut..da unten lang.

Ps. Es ist auch ein ganz aussergewöhnliches, ganz besonderes Thema, und bestimmt hab NUR  ich und die Dame (und nun wohl auch ein Herr)  die mich des (Ideen) Diebstahls bei ihr bezichtigt eine Abneigung gegen solche Art von Blogs…*Ironieoff

https://www.facebook.com/notes/paula-deme/klarstellung-plagiatsvorw%C3%BCrfe/1150341998316807

 

 

 

30 Antworten auf „Frauen: Selbstbewusst, emanzipiert, intelligent und unabhängig.“

  1. Das ist irgendwie so eine “Modeerscheinung” geworden mit den YouTube -Channeln und den Blogs. Ich gebe dir vollkommen Recht und denke beim Reinschauen in diese Blogs oft darüber nach, wie das in meiner Jugend war, als es solche Blogs ja nicht gab. Dieses “Präsentieren” einer schönen Scheinwelt gab es in dem Maße einfach nicht. Man hat sich an denen orientiert, mit denen man befreundet war. Vielleicht noch an Viva und Mtv und vielleicht auch mal an einem Star. Aber diese extreme Form der Selbstdarstellung gab es damals nicht.
    Es steckt sicherlich viel Arbeit darin, immer “perfekt” gekleidet, geschminkt und dem neuesten Trend hinterher zu sein ; dann auch noch das “perfekte” Foto, um seinen Style in Szene zu setzen…Dennoch auch für mich sehr, sehr schwer nachvollziehbar und in meinen Augen oberflächlich.

  2. Ich frag mich gerade, ob zuerst Huhn war oder Ei.
    Tatsache ist doch, dass uns Mädels von jeher über Werbung und Medien und die grundsätzlich männerdominierte Kulturgeschichte eingetrichtert wird, wir seien so, wie wir sind, nicht in Ordnung. (Ob das nun durch Makeup kaschiert werden kann oder durch teure Markenklamotten ausgeglichen werden kann, sei dahin gestellt.) Und das war doch schon so, bevor es das Phänomen “Blog” überhaupt gab. Ich versteh zwar völlig, worauf Du hinaus willst, aber bestimmt gibt’s unter den Beautyblogger*innen auch ne ganze Menge, die das vor allem deshalb machen, weil solche Blogs sich eben mehr lohnen, als andere. Ich weiß auch nicht, ob ich jeder Bloggerin, die Schminktutorials hochlädt oder außer über Fashion nichts zu erzählen hat, grundsätzlich als oberflächlich verurteilen würde (weil das im Umkehrschluss auch mich irgendwie oberflächlich macht). Und am Ende ist doch der Erfolg solcher Blogs und Vlogs auch nur ein Zeichen unserer Zeit: Alltäglichkeiten in hübscher Verpackung und schon hat frau das Gefühl mit ihren Unsicherheiten und vermeintlichen Makeln nicht mehr allein zu sein….
    Du darfst nicht vergessen, dass nicht jede Frau so stark ist, wie sie tut und dass sich hinter Arroganz und Oberflächlichkeit eben eine ziemlich große Unsicherheit versteckt. Da tut es eben einfach auch gut, wenn man sich mit anderen mittels zahlreichen “Bussi”-Smileys und “Süße, Du bist soooo hübsch”-Kommentaren zusammentun kann. Ich kann da mit ja selbst auch nix anfangen, also….GAR NICHTS! 😀 Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wieviel Kraft es kostet, seinen eigenen Weg zu gehen, sich nicht von Modediktaten und (meist) männlichen Erwartungshaltungen an das Aussehen runterziehen zu lassen, unabhängig und stolz sein Leben zu leben. Und ich glaube, diese Kraft ist einfach nicht jede/r gegeben. Genauso wenig wie die Fähigkeit zur Reflexion. Hinter der Frage “Was kostet wohl die neue Prada-Tasche” verstecken sich doch zuletzt eigentlich Gedanken wie: “Damit werde ich erwachsener / reifer aussehen.” – “Damit beeindrucke ich bestimmt den Jungyuppie, den ich beim Afterwork immer an der Bar sehe / meine beste Freundin (*räusper*).” – “Damit zeige ich, dass ich wer bin / was von Eleganz verstehe / weltmännisch bin…..” bla bla bla…. 😀
    Klar.
    Nervt.
    Mich auch.
    Aber erfahrungsgemäß gab’s solche Menschen auch schon vor Zeiten der Blogs und Tutorials. Da werden wir auch niemanden bekehren können – entweder sie checken’s irgendwann selbst. Oder wir müssen einfach gütig darüber hinwegsehen lernen und uns freuen, dass wir so nen Shit nich nötig haben 😀

  3. Zuerst einmal bedanke ich mich für deinen Artikel, denn es ist interessant zu lesen, welches Bild sich manche(r) vielleicht von Bloggern bildet. Gerne versuche ich aber mit einigen Worten zu beschreiben, wie es von der anderen Seite her aussieht.

    Weißt du, was ich witzig finde? Die Attribute, die du bei Beauty- und Fashionbloggerinnen zu vermissen scheinst, sind genau jene, die man als Bloggerin benötigt. Wie soll man sich ohne Selbstbewusstsein öffentlich präsentieren? Was sollte man denn präsentieren wollen, wenn es nichts besonderes, einzigartiges ist? Ob ich nun Ostereier bemale und auf einem Bastel-Blog zur Schau stelle, oder eben Fingernägel, die ich auf meinem Beauty-Blog zeige. Beides ist Kunst und Ausdruck von Individualität. Hast du gegenüber DIY-Bloggern die selben Vorurteile?
    Natürlich kann ich nicht für alle Beauty- und Fashionblogger sprechen. Ich kenne auch hunderte von ihnen nicht. Aber für die meisten ist es ihr Hobby, ein winzig kleiner Ausschnitt ihres Lebens. So wie andere sich mit Technik, Briefmarken oder Modelleisenbahnen beschäftigen. Nur dass sie oft zusätzlich noch den Mut besitzen, ihr Hobby mit sich auf der Straße herum zu tragen (anstatt es im Keller zu verstecken), sodass es jede Person, die ihnen begegnet, sehen kann- und sich aufgrund von Vorurteilen eine Meinung über die Person bildet, die fernab von der Realität liegt.

    Da du außerdem um die Beantwortung deiner Frage gebeten hast, was Beauty- und Fashionbloggerinnen beruflich machen, möchte ich dir gerne eine Antwort darauf geben. Natürlich nur ein Auszug an Berufen von Beauty-Bloggerinnen, die ich persönlich kenne. Sie sind z.B. Ingenieure, Physiker, Informatiker, Kommunikationswissenschaftler, Zahntechniker und Industriekauffrauen.

    Dir auch ein schönes Wochenende!

    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ja, ich denke ich habe diesen Vorteil auch, da ich 3 Blogs, eine Gedichte Seite und 3 Facebookgruppenhabe und mich dort recht austoben kann. Ich kenne auch genug Frauen die null Selbstbewusstsein haben und sich deswegen von anderen gern “Honig ums Maul” schmieren lassen. Das Argument zählt also nur so halbwegs 😉 und Darf ich den Link haben zu der bloggenden Physikerin? Das würde mich nun echt interessieren, und wir wissen ja beide, dass es Ausnahmen sind. Und bei den meisten, wie erwhnt, fehlt mir einfach Individualität und zwar immens…

      Liebe Grüsse

      1. Welchen Vorteil meinst du?

        Warum sollten diese Berufe unter Beautybloggern eine Ausnahme sein? Was denkst du denn, was gängige Berufe sein sollen? Oder dass wir gar keine haben?
        Den Link zur Physikerin gebe ich dir gerne, ich hoffe Isa hat auch nichts dagegen: http://www.smoky-eyed.com

        1. “Was gängige Berufe sein sollen?” Also ich bitte dich, wenn man sich einige Blogs ansieht hat man nicht das Gefühl, dass manche dieser Damen überhaupt einen Beruf hat. Geschweige denn ein Studium. Betrifft wohl vor allem die jüngeren unter euch. Ausnahmen bestätigen aber auch immer die Regel, wie bereits erwähnt. Danke!

  4. hallo wasmansonichtsagendarf,

    zunächst einmal möchte ich kurz einwerfen, dass man schon ne menge selbstbewusstsein haben muss, um sich via (beauty-)blog der öffentlichkeit zu präsentieren, denn nirgends ist es einfacher, die gedanken oder das aussehen eines menschen zu beleidigen als im internet.

    für mich persönlich ist make up zwar auch das kaschieren kleiner makel, aber viel wichtiger ausdruck meiner stimmung, verwandlung. ich kann heute ganz anders gestimmt sein als ich es gestern war und das mit meinem make up unterstreichen. lust an farbe und experimenten. der blog möglichkeit zum austausch mit gleichgesinnten. ebenso, wie es blogs, foren, vereine… für andere interessen gibt.

    das mit der bestätigung find ich ein bisschen witzig. jemand, der einen lyrikblog oder ähnliches führt, müsste dann ja auch auf bestätigung aus sein? derjenige könnte ja auch in seine kladde für sich selber schreiben. aber ist das wirklich lobenswerter, nur weil man in dem fall bestätigung für geistige aktivität bekommt? finde ich persönlich z.b. nicht, weil ich lyrik irgendwie trivial finde. so vieles auf der welt ist einfach geschmacks- und interessenfrage- und das ist auch gut so!

    ich denke auch nicht, dass es dem großteil der beautybloggerinnen (zumindest, die ich lese), um gutes aussehen geht. da sind nicht alle size zero oder haben das perfekte barbie-gesicht (so wenig wie ich selbst), da geht es eben auch um kreativität und spaß an produkten. dass sich viele blogs darauf reduzieren, wundert mich nicht, da man sich ja scheinbar besonders angreifbar macht. ich habe mich z.b. bewusst dafür entschieden, nur über beautythemen zu bloggen. trotzdem dreht sich mein leben nicht nur darum. ich habe andere hobbies, einen mann und ein kind, einen masterabschluss in einer geisteswissenschaft und einen freundeskreis, der mit schminke nicht viel anfangen kann. wahrscheinlich ist das auch der beweggrund zu meinem blog ;D ich wäre ehrlich gesagt auch nie auf die idee gekommen, dass jemand denken könnte, dass mein leben nur aus kosmetik besteht, weil ich im internet nur diesen aspekt zeige. das zeigt ja nur, was für vorurteile herrschen.

    jetzt habe ich so einen roman geschrieben und irgendwie meinen roten faden zwischendrin verloren. sorry dafür! auf jeden fall ist mein punkt, dass make up nicht per se etwas mit unemanzipiertheit oder antifeminismus zu tun hat.

    liebe grüße,

    sartrellit

    1. Hallo Satrellit

      Nun danke erst mal für deinen Kommentar. Sicher, es gibt Ausnahmen, wie bereits erwähnt. Und wegen der Lyrik…Ich schreibe, weil es mir ein Bedürfnis ist, was die anderen davon denken ist mir eigentlich egal. Wenn es den Menschen anregt Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, fein, wenn nicht auch ok. Und ich freue mich sehr, dass es Bloggerinen in dem Bereich gibt, die sich nicht nur darauf reduzieren. Meine Erfahrungen sind da eben anders verlaufen.

      Liebe Grüsse

      Paula

  5. Nur weil ich mich gerne schminke und gut anziehe und das im internet und der welt zeige, bin ich doch noch lange kein heimchen am herd? ich habe einen job, einen hochschulabschluss und bin durchaus intelligent. ich behaupte jetzt einfach mal, ziemlich viel intelligenter als der durchschnitt. ich kann einen job in det IT Branche haben, Bücher lesen und trotzdem modisch sein. ach ja und ich habe mehr schminke als bücher, nicht weil ich nicht lese sondern weil ich nicht horte. gelesene bücher kommen bei mir weg und verstauben nicht im regal.

    1. Hallo Sabrina

      Das habe ich auch nie behauptet und mich auch klar mitgeteilt, dass ich nicht alle in einen Topf werfen möchte. Lediglich habe ich zusammen gefasst was mir aufgefallen ist. Niemand hat die Frauen auch als Heimchen am Herd abgestempelt…Aber ja, man kann da Sachen auch rein interpretieren, stimmts? Jeder legt nun mal seinen Schwerpunkt woanders, ich könnte Bücher nicht weggeben, dafür habe ich keine Handtaschen 😉

      Liebe Grüsse

  6. Liebe Paula, dein Beitrag war wirklich sehr interessant zu lesen. Auch wenn ich deine Argumentationskette nachvollziehen kann, stimmt sie nicht ganz mit meiner Überein und deswegen wage ich einen Versuch, dich vom Gegenteil zu überzeugen.
    Ich stimme dir voll und ganz zu, dass viele Fashionblogger da draussen immer nur das gleiche präsentieren und wie ganz normale Leute sind, ohne aus der Masse herauszustechen. Ich bin auch mehr für Individualität. Aber nicht jede Frau möchte aus der Masse herausstechen und nicht jede Frau ist stark genug sich zu 100% zu lieben. Früher haben Mädchen zu Stars und Sternchen im Tv geschaut und Magazine gelesen. Dort haben sie Verstärkung gesucht, Ideen oder sich gewünscht so zu sein wie xy. Und jetzt sind es Blogger. Echte Menschen, die nicht stinkreich sein, auch andere Hobbys haben und doch eigentlich viel näher an der Realität leben wie die oben genannte Gruppe. Wieso sollten also nicht “normale Frauen” jetzt Ideen bei solchen Blogs suchen? Vielleicht wollte sie schon immer mal ein Fischgratzopf machen aber sie wusste nicht wie. YouTube und Blogs helfen. Vielleicht hat sie einen wichtigen Termin und sie weiß nicht was sie anziehen soll. Blogs helfen. Es sind vielleicht, wie du erwähnt hast, Oberflächlichkeiten. Aber die gab es schon immer und wird es immer geben. Der erste Eindruck ist und bleibt das Aussehen, die Mimik usw. Erst danach macht man den Mund auf und redet. Wieso sollte man sich also nicht um sein Aussehen kümmern? Und die Personen auf der anderen Seite, die Blogger, machen sich meistens sehr viel Mühe und investieren nicht nur Geld, sondern vor allem extrem viel Zeit. Natürlich gibt es solche, die sich nur profilieren wollen, aber es gibt auch solche die ihr Leben und ihr Wissen mit den Lesern teilen, ihnen wirklich Tipps geben und sie somit stärken. Ich finde, man kann (wie überall im Leben) das Thema nicht verallgemeinern. Schwarze Schafe gibts es immer.

    1. Hallo Natacha, ja da hast du wohl recht. Doch in der Branche hab ich das Gefühl, dass es sehr viele sind, zumindest so mein Eindruck, denen es eher ums profilieren geht als um Wissensvermittlung. Danke für deinen ausführlichen Kommentar.

      Ganz liebe Grüsse

      Paula

  7. Ich finde deinen Artikel sehr unterhaltsam und du sprichst ein wahres Phänomen an 😉 aber… Um das große “aber” komme ich wirklich nicht herum, es gibt diverse Blogs, die eben nicht so sind, leider haben diese eben eine andere Reichweite und sind dir vielleicht noch nicht begegnet. Die schiere Zahl ist ja auch eher unübersichtlich. Du selbst betonst ja immer wieder, dass du keine Verallgemeinerungen magst und das ist der Artikel schon. Ich bin Kunsthistorikerin und leite die Marketingabteilung eines Verlages, würde mich also als unabhängig und selbstbewusst bezeichnen 😉 seit Jahren schreibe ich einen Fachblog, der auch nur von Fachleuten gelesen wird, was Sinn der Sache ist. Vor einem Jahr habe ich dann mit einer Freundin einen Fashion und Lifestyle Blog gegründet, um den Themen Kunst und Mode mit mehr Spaß und Leichtigkeit begegnen zu können und über all die Sachen zu schreiben, die uns einfach Spaß machen. Fashion gehört eben auch dazu. Bei uns gibt es aber vor allem kleine Labels und junge Designer zu entdecken, die ab vom Mainstream fair produzieren und tolle Unikate herstellen. Vor allem geht es bei uns aber um Kunst und Museen etc. Ich lese auch einige andere Blogs, die ebenfalls von klugen Frauen gemacht werden, die gibt es! Und die anderen muss man ja auch nicht lesen 😉
    Liebe Grüße
    Michelle

    1. Hallo Michelle

      Danke für deinen Kommentar. Na ja, würde nicht sagen das alle Fashion & Beauty Blogs so sind, allerdings sind mir bis jetzt keine anderen unter die Augen gekommen, wie bereits erwähnt. Kann ja nicht für jeden Fashion Blog sprechen, da ich sicher nicht alle gesichtet habe und lasse mich auch jederzeit vom besseren belehren. 😀

      Ganz liebe Grüsse

      Paula

  8. lass dich nicht ärgern, dann würden wir nämlich “alle” klauen … auch ich ziehe mode regelmäßig durch den kaokao und ätze gegen schönheitsideale …. jeder hat das recht auf seinem blog seine ansicht zu schreiben – egal ob er von werbung – modezeitschrift oder einem anderen artikel inspieriert wurde …

    1. Find das halt nur extrem Schade. Anstatt froh zu sein, dass man noch Leute hat die, die gleiche Meinung teilen gibts Zickenterror. Denn über kurz oder lang streifen sich alle Blogs mal mit ähnlichen Themen. Deswegen geh ich auch nicht hin und unterstelle anderen Bloggern sie würden abkupfern, oder sie sollen mich gefälligst verlinken oder sich erklären. Geht`s eigentlich noch? Hätte die Dame nett gefragt, hätte ich sie verlinkt, so wie ich nun einen anderen Blogger verlinke, da mir sein beitrag zu dem Thema gut gefällt…

  9. Toller Artikel, Neid ist leider immer ein Thema, mir auch unbekannt, habe ich mich schon oft gefragt, warum viele, besonders Frauen unter Frauen, so schrecklich missguenstig sind und es noch schlecht zu vertuschen versuchen.
    Zu den geklont Aussehenden fallen mir die neuerdings angesagten künstlichen Augenbrauen ein. Je nachdem wie gut oder schlecht sie gemacht sind, sehen sie ganz furchterregend aus.
    Die markanten Augenbrauen verleihen manch Einer einen Gesichtsausdruck gleich diesen Angry Birds, die den Schlafanzug meines Sohnes brutalisieren.
    Als würde ein Großteil der Frauen nur noch darauf aus sein, auszusehen wie in einem mittelmäßigen x-Hamster Movie.Womöglich eine falsche Interpretation der Emanzipation…

  10. HA!
    Du sprichst mir aus der Seele und es ist erfrischend zu sehen das noch jemand auf “political correctness” pfeift und mal DInge ausspricht wie sie sind 😉
    Was dir die Makeup-tanten sind mir die Selfie-tanten, aber das Problem dahinter ist genau dasselbe. Und weil wir uns so ähnlich sind, lass ich dir jetzt mal, rotzfrech, den link zu meinem Artikel hier… dann weißte was ich meine 😉
    https://minimalistmuss.com/gsd_05/

  11. Liebe Paula,
    du sprichst mir aus der Seele! Mich befremden diese vielen “Schau her, sieh mich an und lobe mein Aussehen”-Blogs ebenfalls, und ich frage mich dann immer: Was ist passiert, dass das, was die Frauengeneration davor erreicht hat – nämlich anhand ihrer Taten und nicht wegen des schönen Scheins respektiert zu werden – , nun verpufft zu sein scheint? Ich glaube, dass das Bewusstsein dafür abhanden gekommen ist oder nie da war, dass die Möglichkeiten, die sich Frauen in unserer Gesellschaft bieten, eben nicht selbstverständlich sind, sondern erkämpft werden mussten. Ein Stück dieser Errungenschaften wird mit diesen Selbstdarstellungen in den Staub getreten, wenn sich Frauen selbst und ohne Not darauf reduzieren, anderen zu gefallen. Das hatten wir vor Jahrzehnten schon mal, und ich möchte diese Zeit nicht zurückhaben.
    Viele Grüße
    Ina

  12. JAJAJA..echt ma, dazu werd ich auch nochmal was schreiben..diese FashionkackScheißBlogs..sorry so seh ich das aber beförderung außerdem den Untergang weil Sie fast immer bei billigHypes mit machen sprich Modeketten bewerben und für einen Haufen zeug Werbung machen die kein Mensch braucht. Vollkommen naiv und blind für Werte, Ethik, Umweltschutz und Menschenrechte wird dort ein äußerlicher Schein gefeiert der sowas von Nichtig ist, mei echt mal sowas braucht die Welt einfach NICHT. Es macht mich echt traurig, ne es entsetzt mich, das soviele Mädchen und Frauen ihre wertvolle Zeit mit so einem sinnlosen Kram verbringen. Konditionierung hoch 10 so ungefähr, *grusel*
    Buchtip: Living Dolls

  13. Ich bin nicht so an Mode interessiert….aber ich musste auch lernen, mich überhaupt zeigen zu wollen…. ich folge den Modeblogs nicht, weil sie mich nicht interessieren…aber ich finde es schön, das sich da Gleichgesinnte treffen können.

    Ich möchte noch ein wenig über Deinen Beitrag nachdenken, finde ihn konkret, klar und Du hast einen Standpunkt. So….nun ziehe ich mich zum Denken zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.