Kinder nicht erwünscht im Wellnesshotel – Diskriminierung?

„Es geht hier gar nicht um Erziehung sondern um die Anmaßung des Hoteliers, nämlich eine Menschengruppe zu diskriminieren. Mit Kindern ist ein ungestörter und niveauvoller Aufenthalt also nicht möglich, das wird pauschal so in den Raum gestellt. Aber wo kommen wir hin, wenn wir alle so pauschal denken und handeln würden? Bleiben wir beim Hotel: dann lasse ich auch keine Frauen ab Größe 42 mehr rein, weil die für mein Empfinden zu dick sind und meine ästhetische Wahrnehmung stören. Genauso geistig Behinderte. Ich lasse auch keine tätowierten und gepiercten Menschen rein, weil ich das anstößig finde weil ich derartige Verzierungen selber nicht habe. Alte kommen auch nicht rein, die könnten sabbern und stinken und inkontinent sein. Intellektuelle lasse ich auch nicht rein, die diskutieren und argumentieren und das stört. Menschen mit anderem Glauben oder sexueller Orientierung…um Gottes Willen, bloß nicht…Da werden meine ethischen Grundsätze womöglich in Frage gestellt.“

„Es geht hier nicht Äußerlichkeiten, sondern um Kinder die, wie Kinder es nun mal tun, toben, schreien, springen, spielen usw. Und da dies kein Robinson Club mit angeschlossener Hüpfburg sondern ein Wellness-Hotel ist, ist es nicht nur konsequent, es wurde von den Gästen sogar gewünscht (laut Umfrage vom Hotel) das in Zukunft keine Kinder unter 16 erlaubt sind. Wenn sich dicke tätowierte Männer oder dünne Rentner dort entspannen wollen, wird sie keiner aufhalten. Und warum nicht? Weil sie nicht toben, schreien, spielen und keine Arschbomben ins Becken machen. Bei Zimmerpreisen um die 300€ erwarte ich in einem Wellness-Hotel Ruhe zu finden. Die Gäste haben mit Sicherheit auch alle mal Kinder aufgezogen. Aber jetzt wollen sie Ruhe und Entspannung, ohne Kinder“

„An alle Eltern mal ganz ehrlich würdet ihr mit euren Kindern in ein Wellnesshotel fahren? Wo Ruhe und Erholung auf dem Programm steht. Erstens ihr könnt nicht entspannen und es droht Ärger mit denjenigen die Ruhe wollen. Was bei dem Preis pro Tag verständlich ist. Es gibt auch Menschen, die tagtäglich mit Kinder arbeiten und mal Abstand brauchen. Die meisten Hotels sind für Familien und viel speziell auf Kinder ausgerichtet. Da Diskriminierung vorzuwerfen finde ich albern.“

Das waren ein paar Kommentare die man so unter dem Bericht lesen kann…
Quelle

Ja, bei dem Verbot scheiden sich die Geister. Es gibt entweder diejenigen die es befürworten (Ich) oder die, die Diskriminierung schreien während andere Müde lächeln über diese sinnlose Diskussion. Wobei ich nicht so genau sehe, wo da die Diskriminierung stattfinden soll. Doch ich mag mich erinnern auf Facebook bei so einem Streitgespräch mitgemischt zu haben. Ich gab offen zu, dass ich eine Pädagogin bin und es sehr schätze, mich am Wochenende vom Kinderlärm erholen zu wollen. Der Shitstorm dem ich mich damit aussetzte krönte echt alles was ich mir bis jetzt von Eltern anhören musste. Nicht nur, dass man mir meine Pädagogische Eignung absprach, nein! Man beleidigte mich persönlich, ja manche hätten mich gern auf dem Scheiterhaufen brennen gesehen. Die wenigsten schienen zu verstehen, wie wertvoll motivierte Pädagogen sind, die erholt und voller Vorfreude Montag bis Freitag ihre Kinder unterrichten, eben weil sie sich am Wochenende oder im Urlaub von diesen erholen konnten. Ob diese Menschen auch zu Bauarbeitern gehen und sie aufs derbste beleidigen, weil sie ihre Freizeit oder ihren Urlaub nicht auf der Baustelle verbringen? Wohl kaum. Aber wir Pädagogen, müssen uns 24/7 mit Kindern umgeben, weil das unser Job ist? Richtig, Falsch! Selbst Eltern befürworten eine Kinderfrei Zone, um sich auch mal entspannen zu können.
Schliesslich gibt es genug Familienhotels, mit passendem Programm für Kinder. Denn unter uns: Was will so ein Kind in einem Wellnesshotel, wo es um Ruhe, Entspannung und Erholung geht? Die Bedürfnisse eines Kindes liegen definitiv wo anders und das wird niemand leugnen können.

Ich möchte nun aber zurückkehren zu dem Begriff Diskriminierung. Warum meinen einige, Kinder werden mit diesem Verbot diskriminiert? Beschweren sich die gleichen Menschen, dass Kinder nicht in Nachtclubs oder Bars dürfen? Nein! Und warum? Weil Kinder dort nichts zu suchen haben. Genauso wenig wie Kinder in ein 4 Sterne Hotel gehören für 360 Euro das Wochenende. Nicht weil man Kinder nicht gern hat, sondern weil weder die Bar, noch der Nachtclub noch das Wellnesshotel für die Kinder geeignet sind! Ich geh ja auch nicht als Erwachsene Person auf den Kinderspielplatz und beschwere mich, dass ich nicht in die Babyschaukel passe. Obwohl? Die Gesichter der Eltern würde ich zu gern sehen, wenn ich mich dann auf den Boden werfe und einen Tobsuchtsanfall habe während ich: „DISKRIMINIERUNG!“ schreie…

Lob, Kritik, Anregungen? Gern an: wasmansonichtsagendarf.wordpress.com

Bis nächste Woche

Paula

 

 

Bild: Privat